zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

19. Oktober 2017 | 23:05 Uhr

Mit Manfred Nagel an der Spitze in die Wahl

vom

shz.de von
erstellt am 16.Mai.2013 | 03:59 Uhr

wrist | Mit dem 59-jährigen Juristen Manfred Nagel als Spitzenkandidat tritt die Wählergemeinschaft Wrist (WGW) zur Kommunalwahl 2013 an. Mit einer Mannschaft von bewährten Gemeindepolitikern will die Gruppierung erneut den Sprung in die Gemeindevertretung schaffen. Die weiteren Kandidaten sind: Günter Claßen, Wiebke Thies, Holger Mehlan, Jens Naumann, Jürgen Jung und Winfried Kruse.

In ihrem Wahlprogramm stellt die WGW das Gemeinwohl in der Bramau-Gemeinde in den Mittelpunkt. So ist sie als politisch unabhängige Kraft in der Gemeinde offen für konstruktive Vorschläge und Dialoge mit den Bürgern. Ferner gibt es nach Meinung der WGW noch viele Dinge im Ort, die verbesserungsfähig sind, obwohl die Gemeinde für Jung und Alt vieles bietet. So wird die Jugendsozialarbeit vor Ort unterstützt, die jedoch für Jugendliche aus schwierigen sozialen Verhältnissen gezielter gefördert werden müsste, zum Beispiel durch Bewerbungstraining für Arbeitssuchende. Weiterhin wünscht sich die WGW die Attraktivität des Ortes durch Hinweisschilder an den Straßen etwa für Schulen, Kindergärten, Kanuanleger und Arztpraxen zu erhöhen.

Auch schlägt die WGW vor, einen jährlichen Neujahrsempfang für die Neubürger zu veranstalten. Rund 200 Leute ziehen jedes Jahr nach Wrist, bedauerlicherweise würden jedoch etwa genau so viele die Gemeinde wieder verlassen, da es speziell für Jugendliche im Großraum Kellinghusen- Wrist zu wenig Ausbildungs- und Arbeitsplätze gebe.

Eines der wichtigsten Ziele der WGW ist Beitritt zum Hamburger Verkehrsverbund (HVV). Die Nachbarorte, die im Kreise Segeberg und Pinneberg liegen haben ihren Nahverkehr längst an den HVV angeschlossen.

Die WGW befürwortet eine großräumige Umgehung und den Weiterbau der A 20 bis zur A 23, da die innerörtlichen Verkehrsverhältnisse mit der stark befahrenen B 206 kurz vor dem Kollaps stehen würden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen