Kaiser-Karl-Schule Itzhoe : Mit gelassenem Mut in die Zukunft

Ausgezeichnet (v. l.): Nils Witt, Xenia Scheidt und Jannick Borowitz wurden von KKS-Schuleiter Martin Baudach für ihre Leistungen im Abitur ausgezeichnet.
Ausgezeichnet (v. l.): Nils Witt, Xenia Scheidt und Jannick Borowitz wurden von KKS-Schuleiter Martin Baudach für ihre Leistungen im Abitur ausgezeichnet.

Entlassfeier der KKS mit 86 Abiturienten im Theater Itzehoe.

Andreas Olbertz. von
20. Juni 2019, 18:18 Uhr

Itzehoe | Was für ein Auflauf an gut gekleideten Menschen Donnerstagnachmittag um das Theater Itzehoe herum – die Kaiser-Karl-Schule (KKS) hat ihre Abiturienten feierlich entlassen.

86 Schülerinnen und Schüler haben das Abi geschafft. „Ein paar waren im Vorfeld schon raus und drei haben die Prüfung nicht bestanden“, erklärte Schulleiter Martin Baudach: „Ein Tick mehr als sonst.“ An den Matheprüfungen, die bundesweit für Schlagzeilen gesorgt hatten, habe es aber definitiv nicht gelegen. „Wenn überhaupt hat es am Deutsch-Abi gelegen“, so Baudach. Für Statistik-Fans vielleicht interessant: Die beste Note ist deutlich besser als in den Vorjahren, die schlechteste Note aber auch. Trotzdem sei der Notenschnitt gleich geblieben. Das liege vermutlich daran, dass die KKS in diesem Jahr weniger Einser-Abiturienten habe.

„Dieser Jahrgang war wahnsinnig engagiert“, lobte der Schulleiter. Die Schüler hätten zwei Musikabende ausgerichtet, sich an einem UN-Projekt beteiligt und ein Nachhilfe-Portal eingeführt, zählte Baudach als Beispiele auf. „Die ziehen sich gegenseitig mit“, so Baudach:

Das ist im positiven Sinne ein kleiner Lawineneffekt. Martin Baudach, Schulleiter
 

Er gab seinen Abgängern mit auf den Weg: „Es wird eine spannende Zeit.“ Die Welt werde kleiner und gefühlt sei die Demokratie auf dem Rückzug. Trotzdem lautete sein Rat, einen „gelassenen Mut“ an den Tag zu legen.

Bestes Abi mit 0,8

Drei Schüler wurden für besonders gute Abschlüsse ausgezeichnet. Nils Witt schafft als Jahrgangsbester sogar ein Abitur mit der Endnote von 0,8. „Dafür muss man ziemlich viel richtig gemacht haben“, lobt Martin Baudach. Xenia Scheidt ist beste Schülerin mit einem Abi von 1,3. Diesen Schnitt schaffte auch Jannick Borowitz als Dritter im Bunde.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen