zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

21. August 2017 | 16:28 Uhr

Mit Flutlicht gegen die Einbrecher

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Diebe schlagen am Waldmuseum zu

Auf der Tagesordnung des Burger Touristik- und Kulturausschusses stand das Thema Waldmuseum nicht. Trotzdem bot die Einrichtung den meisten Gesprächsstoff im zwölfminütigen, öffentlichen Teil der Sitzung.

Gerhard Strufe berichtete, dass erneut eingebrochen worden war. Ziel war allerdings nicht das Museum selbst, sondern die Container, die außerhalb stehen und in denen Material und Gerätschaften untergebracht sind. Als Konsequenz soll ein Flutlicht installiert werden, das mit einem Bewegungsmelder geschaltet wird. „Das soll die Einbrecher abschrecken“, sagte Ausschuss-Chefin Elke Goehlke-Kollhorst (KWV).

Auf eine Alarmanlage soll vorerst verzichtet werden. Zwar hatte die Versicherung nach einem vorangegangenen Vorfall den Einbau empfohlen, ihn aber nicht zur Auflage gemacht. „Der Versicherungsschaden ist inzwischen beglichen worden“, berichtete Dirk Bergfleth aus der Verwaltung. So lange die Versicherung nicht auf die Installation bestehe, werde man sich die Investition sparen.

Und noch ein Punkt sorgte in Zusammenhang mit dem Waldmuseum für Verstimmungen. Wie Strufe berichtete, hat die Volkshochschule im Museum Veranstaltungen geplant. „Aber außerhalb der Saison. Da haben wir schon zu. Jetzt müssen Ernst-Otto Pieper oder ich da in unserer Freizeit hin, um aufzuschließen.“ Dass die Termine mit Goehlke-Kollhorst noch während ihrer Zeit als Bürgermeisterin abgesprochen gewesen sein sollen, bestritt diese. „Ich verweise immer an euch.“ Und so sollen auch künftige Absprachen mit Pieper und Strufe erfolgen.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Okt.2013 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen