zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. August 2017 | 09:23 Uhr

Konzert : „Mit einem Wort: Wunderbar!“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Itzehoer Störschipper füllen mit „Musik liegt in der Luft“ erneut das Theater Itzehoe.

Auch bei der 13. Auflage des Konzertes „Musik liegt in der Luft“ war das Theater Itzehoe nahezu voll besetzt. Der Shantychor Itzehoer Störschipper lud ein zu einer musikalischen Reise um die Welt, als Gäste waren dabei der Oelixdorfer Musikzug und erstmals der Pop-Chor Sing!For!Fun! aus Wilster.

„Wenn bei Sturm und Wetterlicht“ – bereits bei der Erkennungsmelodie der Störschipper unter Leitung von Christian Gladow klatschte und schunkelte das Publikum begeistert mit. Der Vorsitzende Gerd Biermacher sagte: „Sie zeigen uns immer wieder, dass es der richtige Schritt war, diese Musikreihe in die Tat umzusetzen.“ Viele der Sänger seien bereits das 13. Mal dabei – genau wie einige Besucher.

Gewohnt locker führte Thies Möller durch das Programm des Oelixdorfer Musikzuges: „Ich freue mich, dass wir wieder dabei sein dürfen.“ Seine Bläser erfreuten mit junger Besetzung und vielen frischen Melodien. Neben dem „Gruß an Kiel“ gab es Disney-Melodien, Teile aus dem Musical „Phantom der Oper“ und Titel von Udo Jürgens. Die Frauen von Sing!For!Fun! hatten nicht nur farblich Einiges zu bieten. Pink, frech, fröhlich sangen sie sich durch ihr Programm mit Gospels, englischen, deutschen und plattdeutschen Songs, von Chorleiterin Claudia Lämmle auf der Gitarre begleitet. Ihr „Rhabarber“ auf die Melodie von „Barbara Ann“ ließ so manchen schmunzeln. „Sie dürfen gerne mitsingen“, lud die Vorsitzende Maren Wißemborski die Zuschauer ein.

Das Publikum aus eher älteren Jahrgängen zeigte sich von der Mischung angetan. Erika Huusmann (75): „Mit einem Wort: Wunderbar!“ Auch Johann-Otto Meifort, der bereits zum 13. Mal dabei war, sagte: „Ich finde es toll. Der Oelixdorfer Musikzug hat so viele junge Musiker dabei. Auch Sing!For!Fun! ist eine ganz junge Gruppe – da merkt man die Spiel- und Singfreude.“ Der 76-Jährige hatte in seiner Reihe 16 Karten für Familie und Freunde gekauft.

Und auch Gerd Biermacher wertete das Konzert als Erfolg, schon wegen der stets konstanten Zuschauerzahl: „Wir sind sehr zufrieden.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen