Vorlesewettbewerb : Mit der richtigen Betonung zum Sieg

Schulsiegerin Greta Jacobsen wird das Brunsbütteler Gymnasium in der nächsten Runde vertreten und erhält Unterstützung von Hans-Walter Thee, Johann Thode, Amrei Hase und Julia Siewert.
Schulsiegerin Greta Jacobsen wird das Brunsbütteler Gymnasium in der nächsten Runde vertreten und erhält Unterstützung von Hans-Walter Thee, Johann Thode, Amrei Hase und Julia Siewert.

Schüler des Brunsbütteler Gymnasiums kämpfen um den Einzug in den Landesentscheid.

shz.de von
13. Dezember 2013, 05:00 Uhr

Greta Jacobsen wird im Februar des kommenden Jahres das Brunsbütteler Gymnasium beim Kreisentscheid des 55. Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels vertreten.

In einer äußerst knappen Entscheidung einer neunköpfigen Jury bestehend aus Vorjahressiegern und Fachlehrern, setzte sich gestern die Schülerin aus der Klasse 6a beim diesjährigen Schulentscheid gegen ihre Mitstreiter aus den Parallelklassen, Johann Thode und Amrei Hase, durch.

Durch die Veranstaltung unter dem Motto „Lesen gefährdet die Dummheit“ führte die Lehrerin Julia Siewert.
„Es waren am Ende wirklich Nuancen, die darüber entschieden haben, wer als Sieger aus diesem Wettbewerb hervorgeht“, lobte Schulleiter Hans-Walter Thee die Leistungen der Schüler.

Nach der ersten Runde, die jeder Teilnehmer nutzte, um den über 60 Zuhörern eine Textpassage aus einem selbst gewählten Buch vorzulesen, waren noch alle drei Finalisten gleich auf. Die Entscheidung viel erst in der zweiten Runde, in der die Schüler von der Deutschlehrerin Nicole Brameshuber Textpassagen aus „Emil und die Detektive“ unvorbereitet vorgelegt bekamen. Ein klein wenig mehr Augenkontakt, stärkere Betonung und die eine oder andere passende Lesepause zwischen den Sätzen entschieden letztlich über Sieg und Niederlage.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen