zur Navigation springen

Glückstädter Tanzkreis : Mit dem Walzer tanzend fit bleiben

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

30 Damen zwischen 60 und 90 Jahren treffen sich regelmäßig mittwochs beim fröhlichen DRK-Tanzkreis.

Erst Ruhe, dann Konzentration und schließlich Bewegung: Etwa 20 Damen stehen in einem Kreis, die Leiterin betätigt sich als DJ und Ansagerin. Auf ihr Kommando bilden die agilen Seniorinnen zur Musik in einer Choreografie verschiedene Tanzfiguren. Der DRK-Tanzkreis Glückstadt besteht schon seit mehr als 30 Jahren und trifft sich jeden Mittwoch für zwei Stunden in der „Kirche Jesu Christi” in der Heinrich-Paulsen-Straße 1.

Schon seit Jahren drehen hier insgesamt 30 Tänzerinnen von 60 bis 90 Jahren ihre wöchentlichen Runden unter fachkundiger Anleitung. Jutta Fuß leitet den Tanzkreis nun schon seit 2007. Sie hat erst selbst mitgetanzt, weil sie Spaß an Musik und Bewegung hatte, wie sie sagt. Als eine Nachfolgerin für ihre Vorgängerin gesucht und sie gefragt wurde, überlegte sie nur kurz: „Ich absolvierte eine Ausbildung zur Übungsleiterin im Seniorentanz, war drei Mal im Jahr bei einem Grundlehrgang und zwei Aufbaulehrgängen an verlängerten Wochenenden.“ Dort wurde ihr alles Wichtige vom Tanzen, Ansagen, Erstellen eines Stundenbildes und Konfliktlösungen im menschlichen Umgang beigebracht. So leitete sie den Kreis zuerst gemeinsam mit Helga Harder, und übernahm ihn dann 2011 ganz.

Unter ihrer fachkundigen Ansage vollführen die Tänzerinnen nun Einzeltänze und Choreografien, hauptsächlich nach Schlagern oder Country- und Westernmusik. Kreiswalzer, Kreistänze mit und ohne Partner und Gassentänze stehen dabei genauso auf dem Programm wie leichte Squares und ihre Lieblingstänze, die „Rounds“. Bei denen bewegen sich die Damen paarweise im Kreis zur Melodie auf Ansage, angelehnt an den Line Dance. „Hauptsächlich tanzen wir natürlich unsere Lieblingstänze“, sagt Jutta Fuß, aber insgesamt könnten sie bis zu 50 Tänze ausführen. „Damit es nicht zu langweilig wird, üben wir jedes zweite oder dritte Mal einen neuen ein.“ Denn bei ihren Fortbildungen hat sie auch viel dazu gelernt.

Und die Damen treten auch öffentlich auf, wie jüngst beim Sommerfest im Seniorenheim in Glückstadt oder bei Jubiläen von Gruppenmitgliedern. Dafür haben sie sich sogar eine einheitliche Tracht in Rot-Orange zugelegt.

Eine begeisterte Teilnehmerin bei den agilen Runden ist Regina Hinrichsen (66). „Ich mache schon seit 20 Jahren mit.“ Sie ist von Anfang an dabei. „Das ist sehr schön, denn ich tanze gerne. Ich lerne immer etwas dazu und bleibe fit im Kopf.“ Denn die Schritte müssten ja zunächst einmal vom Kopf in die Füße gehen.

Viel Spaß habe sie vor allem an der Gemeinschaft, in der sie sich alle untereinander helfen. Und Regina Hinrichsen lobt die Leiterin: „Das macht die Tanzleitung sehr gut. Wir haben schon viel von ihr gelernt.“ So gebe Jutta Fuß wichtige Tipps, etwa, nicht nervös zu werden, wenn mal etwas nicht klappt. „Auch viele englische Begriffe lernen wir dabei.“

Jutta Fuß macht es auch nach vielen Jahren noch genauso viel Spaß. „Es dürften aber gerne noch ein paar Tänzer mehr sein. Interessenten können sich bei mir melden oder direkt vorbei kommen.“ Sie tanzt selber auch noch in Itzehoe. „Wenn ich sehe, dass es klappt, motiviert es mich noch mehr.“

 

>Wer Kontakt zum DRK-Seniorentanzkreis aufnehmen möchte, wendet sich an Jutta Fuß, Telefon: 04124/8325 oder e-Mail: jutta.fuss@t-online.de. Treffen finden jeden Mittwoch außerhalb der Ferien von 14.30 bis 16.30 Uhr in der „Kirche Jesu Christi”, Heinrich-Paulsen-Straße 1, statt.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen