zur Navigation springen

Tag des Buches : Mit Buchprojekten Leselust fördern

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Vorlesen, selber lesen und eigene Bücher gestalten: Die Grundschüler in der Wilstermarsch widmen einen Unterrichtstag dem Thema Literatur.

Am 23. April war Welttag des Buches, der lag allerdings in Schleswig-Holstein mitten in den Ferien. Darum beschloss die Grundschule Wilstermarsch diesen Tag baldmöglichst nachzuholen und setzte dafür den 12. Mai fest. An beiden Schulstandorten in St. Margarethen und Wewelsfleth befassten sich die Pädagogen und Kinder am Montag während der Unterrichtszeit verstärkt mit dem Thema Literatur. Es wurde vorgelesen, selber gelesen und Bücher wurden gestaltet.

In Wewelsfleth wurden sogar verschiedene Buch-Projekte angeboten. Jede Aktion behandelte für etwa eineinhalb Stunden ein anderes Thema zu altersgerechten Büchern. So hatte jedes Kind die Möglichkeit, an zwei Projekten teilzunehmen. „Wir Lehrkräfte bearbeiten jeweils ein Konzept mit den Kindern, und einige Arbeitsgemeinschaften werden auch von außerschulischen Kräften betreut“, erklärte Lehrerin Annedore Krey in Wewelsfleth.

Die Illustratorin Julia Reyelt aus Glückstadt zum Beispiel zeigte den Jungen und Mädchen, wie „Bo, der Brüllaffe“ möglichst treffend in Szene gesetzt werden kann. Heimke Wiebensohn setzte mit ihrer Gruppe die Geschichte vom kleinen Faden um und verarbeitete mit den Schülern Fäden aller Art auf unterschiedliche Weise. Bunt schillernd ging es bei Antje Lenze-Brühs zu. Der Regenbogenfisch mit seiner Glanzschuppe war hier das beherrschende Thema.

Gebannte Spannung herrschte in den Räumen der örtlichen Bücherei, die sich mit im Schulgebäude befindet. Dort hatte es sich die Schriftstellerin Anja Marschall bequem gemacht und löste mit den älteren Schülern knifflige Rätselkrimis. „Wir haben auch eine Geheimschrift gelernt, um verschlüsselte Nachrichten zu verschicken“, mehr verriet die Autorin aber nicht. Klaus Soetje hatte für seinen plattdeutschen Arbeitskreis etwas Besonderes vorbereitet. Sein Team stellte zwei Faltbücher mit bekannten niederdeutschen Texten her. Dazu wurden die bedruckten Arbeitszettel mit einem Schnitt versehen, so dass man die Bögen wie ein Buch falten konnte. Die Abbildungen zu Lütt Matten de Haas und An de Eck steiht ’n Jung konnten farbig gestaltet werden und schon hatte jeder Teilnehmer sein eigenes Liederbüchlein. „Ein gelungener Projekt-Tag“, fanden Betreuer und Kinder, die auch ihre eigenen Bücher mit in die Schule gebracht hatten. Durch ein gebasteltes Guckloch wurde die Lieblingslektüre in den Fokus gerückt und außerdem wurden lustige Bücherwürmer gebastelt.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen