zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. Oktober 2017 | 06:08 Uhr

Mit Bauchtanz ins neue Jahr

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Amt präsentiert sich mit orientalisch gestaltetem Neujahrsempfang

von
erstellt am 14.Jan.2016 | 06:00 Uhr

Asyl, Kreisumlage, Verwaltungsbau – diese Punkte standen beim aktuellen Neujahresempfang des Amtes Kellinghusen im Brokstedter Bürgerhaus erneut im Fokus. Niemand hätte ahnen können, das sich die Flüchtlingszahlen so rasant entwickeln, beschrieb Amtsvorsteher Clemens Preine das alles bestimmenden Thema des Jahres 2015. Dank für ihren enormen Einsatz gebühre daher der Vielzahl von ehren- und hauptamtlich tätigen Menschen im Amt: „Wenn wir nicht so viele engagierte Mitbürger hätten, wäre die Aufnahme nicht so gut gelungen.“

Ein Satz, den auch Kreispräsident Peter Labendowicz unterstrich. Mit dem beeindruckenden Einsatz der Helfer werde fortwährend dafür gesorgt, die unvermeidlichen Belastungen für Flüchtlinge und Alteingesessene erträglich zu halten. Ein völlig falsches Signal an die ehrenamtlich Tätigen sei es, eine Diskussion über die Zukunftsfähigkeit kleiner Gemeinden zu führen, so der Kreispräsident. „Gerade dort gelingt vieles, was anderswo weit schwieriger ist.“

Mehr Gelassenheit als Großstädtern sprach auch Birgit Duskova, Flüchtlingspastorin im Kirchenkreis Rantzau/Münsterdorf, der ländlichen Bevölkerung zu. Im Sinne des Bibelworts „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, Liebe und Besonnenheit“, gehe es auf dem Land „cooler“ zu. Weitere große Anstrengungen für eine gelingende Integration im laufenden Jahr stellte Preine in den Bereichen Kita-, Schul- und Arbeitsplätze in Aussicht. Als deutliches Zeichen von Willkommenskultur und bereits vollzogener Eingliederung wurden die Grußworte für die Asylbewerber unter der Gästen ins Arabische und Persische übersetzt. Zudem erlebten die vielen Besucher aus Politik und Wirtschaft, von Institutionen, Vereinen und Verbänden sowie der Bürgerschaft aus den Amtskommunen einen orientalisch gestalteten Neujahrsempfang mit beeindruckenden Bauchtanz- und Feuerjonglage-Darbietungen.

Bevor das Buffet mit Leckereien aus „1000 und einer Nacht“ eröffnet wurde, wendete sich Preine den Themen Kreisumlage und Verwaltungsbau zu. Positiv vermerkte er eine stabile Kreisumlage 2016 sowie die gemeinsamen Anstrengungen der Kreis-Gemeinden für einen HVV-Beitritt. „Ein Bahnhof in Kellinghusen wäre als HVV-Anschluss ein Pfund für die Region“, unterstrich der Amtsvorsteher. Jeden Tag ein bisschen mehr zu erkennen sei vom neuen Verwaltungsgebäude, sagte er und gab sich zuversichtlich hinsichtlich der angekündigten Einweihungsparty nach den Sommerferien. Vorbildlich verlaufe überdies die Breitbandversorgung auf dem Land: „Die Hamburger können kommen, bis 2017 sind alle Kommunen des Amtes mit Glasfaser versorgt.“

Abseits davon habe sich die Region über reichlich Investitionen freuen können, so der Amtsvorsteher und nannte als Beispiele sanierte Kanalnetze, neue Feuerwachen und Fahrzeuge, Ausweisung von Bau- und Gewerbegebieten, Bau von Kitas sowie Schulsanierungen und -umbauten. Über die Landesgrenzen hinaus strahle habe das Brokstedter Plietsch-Huus, welches von Heinz Seppmann gemeinsam mit der Akademie für ländliche Räume auf der Grünen Woche präsentiert werde. Lebens- und liebenswert machten die Region nicht zuletzt die vielen Aktivitäten und Veranstaltungen. Clemens Preine : „Unsere Region lebt dank der tollen Menschen, die hier beheimatet sind.“ Und so solle es auch 2016 bleiben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen