Schenefeld in Steinburg : Misshandelt: Polizei beschlagnahmt 300 Tiere

Der Besitzer aus dem Kreis Steinburg ist den Behörden bereits bekannt. Ein Richter hatte ihm die Tierhaltung bereits verboten.

shz.de von
26. November 2014, 18:00 Uhr

Hamburg | Tauben, Hühner, Schweine und ein Silberfuchs: Die Polizei hat in Schenefeld (Kreis Steinburg) rund 300 Tiere wegen schlechter Haltung beschlagnahmt. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, war der Besitzer den Behörden bereits bekannt. 2002 hatte ihm ein Richter die Tierhaltung auf seinen Grundstück verboten, auch Jahre später war der Mann nicht einsichtig. Am Dienstag fanden Beamte in dessen Haus misshandelte Tiere, Tierkadaver und ein Luftgewehr. Die Polizei ermittelt zusätzlich wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert