zur Navigation springen

Prozess in Itzehoe : Missbrauch – Burger erneut vor Gericht

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

26-Jähriger hat bereits Bewährungsstrafe verbüßt.

Wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern in sieben Fällen muss sich am Freitag ein 26-jähriger Burger vor dem Itzehoer Landgericht verantworten. Die Taten sollen sich von 2012 bis Mai 2013 ereignet haben.

Der inzwischen in der Psychiatrie in Neustadt lebende Mann ist bei Gericht kein Unbekannter. 2008 hatte Strafrichterin Halina Lindemann den Burger wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern in zwei Fällen, versuchter schwerer Brandstiftung, sowie vier Diebstählen, zwei davon begangen in Tateinheit mit Verletzung des Briefgeheimnisses am Wickel.

Damals, Anfang Januar 2007, verging sich der Mann an seiner kleinen Nichte. Am 19. Januar 2007 klaute er in Burg einem Bekannten ein Portemonnaie, in dem sich 45 Euro und Wohnungsschlüssel befanden. Er drang in die Wohnung ein, fand aber offenbar nichts von Wert. Offenbar aus Ärger darüber versuchte er die Wohnung in Brand zu setzen, indem er Zeitungspapier auf den Herd legte, einen Topf darauf stellte und den Herd voll aufdrehte. Ein Feuer entstand nicht.

Sein damaliger Anwalt, der Brunsbütteler Strafverteidiger Ole Baumann, erreichte ein mildes Urteil. Das Bonbon für Staatsanwalt und Gericht war seine Einwilligung in eine geschlossene Unterbringung des Burgers, aber auf Zeit, damit dem Mann ein Lichtblick bleibt. Ergebnis: 18 Monate Jugendstrafe, ausgesetzt auf drei Jahre zur Bewährung. Schon damals hatte Staatsanwältin Brigitta von Alpenheim gewarnt: ,,Er hat sich in gewissen Situationen nicht unter Kontrolle.“

Damals hatte man den jungen Mann in einer gerontopsychiatrischen Einrichtung in Itzehoe untergebracht, faktisch einem Altenheim. Offenbar wird der Mann noch heute als gefährlich eingestuft, denn bei einem Anfang Oktober vor dem Meldorfer Amtsgericht geführten Strafverfahren war der Burger als Zeuge geladen. Ein 70-Jähriger hatte ihm am 29. Januar 2013 bei einem Trinkgelage in einem Burger Lokal mit einem Glas verletzt (wir berichteten). In Handschellen, die während der Vernehmung an blieben, sagte der 26-Jährige aus. Hinter ihm saßen dabei gleich zwei Wärter aus Neustadt, die ihn begleiteten.

Im jetzt anstehenden Prozess wird der Itzehoer Psychiatriechef Prof. Dr. Arno Deister das entscheidende Wort haben. Er hat den Burger begutachtet und wird eine Empfehlung über eine weitere, möglicherweise dauerhafte Unterbringung abgeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen