zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. August 2017 | 07:09 Uhr

Oldtimer : Methusalem der Automobilgeschichte

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Eines der ältesten Autos im Land gehört Jörg Menking aus Wacken: Mit seinem Ford A von 1928 erleben er und seine Söhne Entschleunigung.

Die Oldtimersaison hat begonnen, und die Autos mit dem „H“ für „historisch“ im Kennzeichen werden zu Ausfahrten aus den Garagen und Scheunen geholt. Zu den Methusalems der Automobilgeschichte gehört der Ford A von Jörg Menking aus Wacken. Der Wagen wurde 1928 gebaut. Die technischen Daten: 29 KW, Hubraum 3200 Kubik. Jörg Menking: „Das Fahrzeug ist ein Import aus Kanada, ich habe es 2004 in Berlin erworben. Der Ford wurde dann 2004 und 2005 von einem Freund in Hemmingstedt komplett zerlegt und restauriert.“

Der einst rote Lack wurde entfernt. Elegant grau und schwarz lackiert, mit neuen weiß abgesetzten Reifen und dem Emblem des Jazz-Ladens im Kloster Hanerau-Hademarschen auf der Tür, versetzt der Oldtimer den Betrachter in die 1920er und 1930er Jahre zurück.

Ersatzteile gibt es aber auch heute noch für die historischen Ford-Modelle. Jörg Menking: „Es gibt ein paar Spezialisten in Deutschland, die produzieren oder importieren.“ Und die Oldtimer-Freunde helfen sich gegenseitig. So ist der Wackener Mitglied in dem markenunabhängigen Verein der Automobil Veteranen Freunde (AVF) Deutschland, der seinen Sitz in Wewelsfleth hat. „Wir hatten unsere erste Ausfahrt im März, treffen uns aber auch ganz spontan.“ Das Fahrzeug wird regelmäßig auf Ausfahrten und zu Treffen benutzt, unter anderem bei Fahrten nach Dänemark, Schweden, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und ins Allgäu. Meistens fährt die ganze Familie mit; Ehefrau Rita und die Söhne Leo (3) und Paul (6) sind ebenfalls begeisterte Oldtimer-Fans.

Die historischen Fahrzeuge werden einem gesonderten TÜV unterzogen. Jörg Menking: „Das H-Gutachten bedeutet, dass die Fahrzeuge als erhaltenswerte Kulturgüter steuerlich begünstigt werden.“ Der Ford A wird gemächlich durch die Landschaft kutschiert, um den Motor nicht zu überfordern, und die Insassen nehmen die Umgebung wie in vergangenen Zeiten entschleunigt und erholsam wahr. Doch bei aller Nostalgie geht Sicherheit vor: Für die beiden Söhne wurden auf der Rückbank extra Sicherheitssitze installiert.

An jedem dritten Donnerstag im Monat trifft sich der AVF, Regionalgruppe Schleswig-Holstein, beim monatlichen Stammtisch im Landhaus Gardels in St. Michaelisdonn und plant die nächsten gemeinsamen Ausfahrten der Oldtimer und Youngtimer in der Region, aber auch längere Sommerausfahrten. Ein für Schleswig-Holstein außergewöhnliches Treffen wird es im Sommer geben. Anlässlich des 75. Geburtstages eines Singer-Nine-Sports von 1939, eines in Wewelsfleth beheimateten Roadster Cabrios, werden zehn bis 15 Vorkriegsoldtimer erwartet, darunter natürlich auch der Ford A aus Wacken.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen