zur Navigation springen

Elbmarschenhalle : Messe für Kreatives überzeugt Besucher

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Zum ersten Mal wurde die „Elb-Kreativ – Die Messe für Handarbeit, Kreatives & Kunst“ ausgerichtet.

shz.de von
erstellt am 18.Aug.2014 | 17:00 Uhr

Bunt und kreativ ging es in der Elbmarschenhalle zu. Zum ersten Mal wurde dort „Elb-Kreativ – Die Messe für Handarbeit, Kreatives & Kunst“ ausgerichtet. Drei Tage lang drehte sich auf über 3000 Quadratmetern alles um das Thema Handarbeit, Kreatives und Kunst. 36 Aussteller freuten sich an drei Tagen über insgesamt 5000 Besucher. Und es lohnte ein genauer Blick, denn die Erzeugnisse und die Materialien, aus denen sie hergestellt werden, waren teilweise sehr kleinteilig.

Und auch die Bereitschaft, neue Wortkreationen zu lernen, zahlte sich aus. Denn viele Techniken waren so neu, dass es für sie auch neue Bezeichnungen gab, oft in Kombinationen aus Wörtern aus dem Deutschen und dem Englischen.

In Workshops konnten gleich die neusten Materialien und verschiedensten Techniken ausprobiert werden. So gab es am Stand von „Martinas Bastalparadies“ Mitmachaktionen in „Paracord“, einem Material aus der Fallschirmtechnik (parachute = Fallschirm und cord = Kordel), das übersetzt „Fallschirmleine“ bedeutet. Damit konnten die Besucher bunte Erzeugnisse wie geflochtene Armbänder oder Einkaufsnetze herstellen. „Sie sind aufgrund ihrer Konsistenz unverwüstlich“, sagte Inhaberin Martina Wieberneit.

Auch Nadja Nolte, Gerti Kröger mit Alina (11), Sunny Wulf und Christel David mit Enkelin Yelva (10) versuchten sich daran. „Wir haben vieles geflochten“, erzählte Christel David, die ein Armband hoch hielt. „Das macht Spaß und sieht gut aus.“

Inhaberin Martina Wieberneit, die ein Geschäft in Elmshorn hat und zum 1. September ein weiteres in Hohenlockstedt eröffnet, freute sich: „Es gibt mehr Interesse als ich gedacht habe. Bei so einem Zuspruch könnte die Messe gerne zu einer festen Einrichtung werden.“

Im Bereich der Firma „Kunst und Kreativ“ war ein „Bastelzirkus“ aufgebaut, der 22 verschiedene Workshops für Handarbeit zu verschiedenen Techniken enthielt, wie Seifengießen, „Loopie-Armbändchen“, Malen, Zeichnen und Basteln, Scrap Booking (das Gestalten von Fotoalben) sowie „Knooking“ (bunte Strickbilder).

In der Technik „Transfer-Potch“ leitete Gabi Wiesmann die Besucher an. Dabei werden Fotos mit einem bestimmten Mittel per wasserfestem Druck auf verschiedene Untergründe aufgebracht – und halten sich dort.

Nicole Egge aus Itzehoe kam mit Patenkind Elena (11). „Ich bin interessiert durch alle Angebote gegangen“, erzählte sie. „Am tollsten fand ich diejenigen zum Mitmachen.“

Mitorganisator Wolfgang Müller, sehr angetan von der ersten Messe dieser Art. „Wir sind zufrieden mit der Resonanz. „Es war ein so guter Besuch für das erste Mal, dass wir schon einen Folgetermin festgelegt haben. Von Freitag bis Sonntag, 13. bis 15. März 2015, soll es die nächste „Elb Kreativ“-Messe geben.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen