zur Navigation springen

Vielfältige Möglichkeiten : Messe bietet viele Chancen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Vorbereitungen für die Veranstaltung im September laufen bereits auf Hochtouren. Gymnasien sollen in diesem Jahr direkt angesprochen werden.

shz.de von
erstellt am 04.Feb.2014 | 05:00 Uhr

Ob berufliche Orientierung oder Praktikum, ob Ausbildung oder Studium: Die Ausbildungsmesse AzubIZ präsentiert vielfältige Möglichkeiten für Schüler, Eltern und Interessierte. Am 19. September zwischen 9 und 14 Uhr findet sie wieder im Regionalen Berufsbildungszentrum (rbz) statt. Nicht nur die etwa 50 Ausbildungsberufe, die in der Schule ohnehin gelehrt werden, präsentieren sich, sondern auch viele Unternehmen bereichern das Angebot mit Ständen und Aktionen. Ein Rahmenprogramm mit Modenschau, Tanz und Musik rundet den Vormittag ab. Die Messe wird von unserer Zeitung gemeinsam mit dem rbz, der Arbeitsagentur und dem Jobcenter zum dritten Mal veranstaltet.

Um interessierte Aussteller zu informieren, luden Verlagshausleiterin Petra Remus und ihr Team gestern zu einer Informationsveranstaltung ein. Mehr als 50 Unternehmensvertreter waren gekommen – doppelt so viele wie im Vorjahr. Über das große Interesse freute sich Remus: „Es zeigt, wie wichtig das Thema ist.“ Die wesentlichen Neuheiten in diesem Jahr seien der gestraffte Zeitrahmen, der laut Rainer Kattge vom rbz der „inneren Uhr der Schüler“ entspricht, sowie ein verbesserter, smartphoneoptimierter Internetauftritt. Außerdem sei vorab eine explizite Ansprache der Gymnasien geplant: „In den letzten Jahren durften wir zu wenige Gymnasasten an den Ständen begrüßen“, so Remus. Dies zu ändern, habe man sich „auf die Fahne geschrieben“. Denn auch für angehende Abiturienten lohne sich der Besuch der AzubIZ: Zum einen präsentieren Betriebe dort auch ihre dualen oder trialen Studienangebote, zum anderen sei die Messe eine gute Gelegenheit, sich über Alternativen zum Studium zu informieren.

„Die Region muss sich darstellen!“, appellierte Remus. „Erschütternd“ sei, dass immer mehr junge Leute keine berufliche Perspektive hier im Kreis sehen, obwohl das Angebot gegeben sei. Viele Schüler hätten am Tag der beruflichen Bildung erstmals Kontakt zu bestimmten Ausbildungsberufen und könnten „sehen, was es überhaupt gibt“, so Kattge. Nicht nur für Schüler der Abschlussklassen, sondern auch für jüngere Schüler, aber auch für Arbeitssuchende sei die Messe daher interessant. Überhaupt, so Remus, sei die Messe eine gute Möglichkeit, um direkt mit Unternehmen ins Gespräch zu kommen.

„Wer sich interessiert, hat durchaus eine Bewerbungsmappe in der Hand“, bestätigt Sybille Wolf-Aurich, Ausbilderin bei der Sparkasse Westholstein. Diese konnte in der Vergangenheit jährlich zwei bis drei Auszubildende durch die AzubIZ gewinnen. Aber auch für Berufsbilder, die weniger präsent sind, sei die Messe ein attraktives Medium. Auch in diesem Jahr werde die Sparkasse mit einem Stand vertreten sein.

Ganz neu dabei ist die Raffinerie Heide. „Wir sind immer auf der Suche nach guten Leuten“, erklärte Ausbilder René Lange. Daher ist sein Unternehmen auf zahlreichen Berufs- und Ausbildungsmessen im Land präsent. Schüler und Azubis kommen dort direkt mit ihm in Kontakt. Lange bedauert, dass die Grundkenntnisse in den naturwissenschaftlichen Fächern oft zu wünschen übrig lassen und dass damit die Qualität der Auszubildenden sinke. Daher vergrößere das Unternehmen seinen Einzugsbereich immer stärker: Aktuell konnte die Raffinerie – ebenfalls auf einer Messe – eine Auszubildende aus Uetersen für sich gewinnen.

 

>Kontakt und Anmeldung für interessierte Unternehmen: susanne.schroeder@shz.de.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen