zur Navigation springen

Hilfe für Schüler : Mentoren – zu zweit liest es sich besser

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Ehrenamtliche Paten helfen Grundschulkindern beim Lesen lernen. Weitere Mitstreiter gesucht.

shz.de von
erstellt am 02.Sep.2014 | 05:00 Uhr

Sie sind zu viert und sie haben gut zu tun – deshalb suchen die Lesementoren an der Grundschule Edendorf dringend Verstärkung.

Seit einem Jahr kommen die Ehrenamtler des Vereins „Mentor Itzehoe“ einmal in der Woche in die Grundschule, um Schülern beim Lesen lernen zu helfen. Schulleiter Kay Grünbauer kennt die Vorteile der persönlichen Betreuung eines Kindes durch einen eigenen Mentor: „Die Schulkinder genießen die uneingeschränkte individuelle Zuwendung durch eine erwachsene Person. Sie gewinnen an Selbstbewusstsein, was besonders positive Auswirkungen auf ihre Lern- und Lesefreude hat“, sagt er. Dabei werde Wert darauf gelegt, dass die Lesepaten im engen Kontakt mit den Klassenlehrern der Kinder stehen, „damit die Lesekompetenz der Kinder effizient gesteigert werden kann“.

Grundsätzlich wird an den beteiligten Schulen die Auswahl der förderbedürftigen Schüler von den Lehrern getroffen. Wenn die Eltern der ausgewählten Kinder dem zusätzlichen Lesetraining zustimmen, wird der Kontakt zwischen dem Schüler und einem Mentor hergestellt. Die Auswahl der Texte orientiert sich am Interesse, am Alter und an den Fähigkeiten der Kinder.

„Auch wenn einige Schüler am liebsten Harry Potter lesen möchten, so müssen wir doch zunächst auf altersgerechte Lektüre zurückgreifen, damit der Lesestoff sie nicht überfordert und das Lesen neugierig macht auf mehr“, sagt Dietmar Bertermann. Der Pensionär kennt die negativen Folgen der Defizite im Lesen, Sprechen und Schreiben: Fehle das Wissen, seien schulische Nachteile möglich, die viele weitere Probleme nach sich ziehen können – vom fehlenden Ausbildungsplatz über die Arbeitslosigkeit bis zur gesellschaftlichen Ausgrenzung. „Deshalb kommt es darauf an, Schülern frühzeitig zu helfen“, betont Bertermann. Als Mentor investiert er seine Zeit gerne in seinen Schützling und steht ihm eine Stunde in der Woche bei.

„Ich habe mir ein Buch vom kleinen Raben Socke ausgesucht, den finde ich toll“, erklärt der Schüler und kann es kaum erwarten, dass es mit dem Lesen endlich losgeht. „Meistens haben wir auch noch etwas Zeit für ein kleines Lernspiel, sozusagen als belohnender Abschluss der Lesestunde“, ergänzt sein Lesepate.

Wer auch Mentor an der Grundschule Edendorf oder an einer der anderen beteiligten Schulen werden möchte, kann sich unter 04826/606758 oder www.mentor-itzehoe.de informieren.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen