Lions : Menschen in Not helfen

Ablösung: Der bisherige Präsident Dr. Henner Ostermeyer hat das Amt jetzt an Ulrich Kaufmann (re.) abgegeben.
1 von 2
Ablösung: Der bisherige Präsident Dr. Henner Ostermeyer hat das Amt jetzt an Ulrich Kaufmann (re.) abgegeben.

Ulrich Kaufmann will als neuer Präsident der Lions Glückstadt den Schwerpunkt auf Ethik im Alltag legen

von
26. Juni 2014, 05:00 Uhr

Ulrich Kaufmann ist der neue Präsident der Lions in Glückstadt. Der 67-Jährige kommt gebürtig aus Mettmann bei Düsseldorf und studierte Jura in Göttingen. Sein Referendariat absolvierte er in Itzehoe, hier lernte er auch seine Frau Elke kennen.

Viele Jahre arbeitete Ulrich Kaufmann als Jurist für Unternehmen in der Medienbranche, davon auch neun Jahre bei „Auto Motor Sport“ in Stuttgart. Zuletzt war Ulrich Kaufmann beim Verlag Axel Springer tätig, zunächst in Hamburg, dann sieben Jahre in Berlin. Den Wohnsitz in Glückstadt behielt er in dieser Zeit bei. Schwerpunkte waren Urheber- und Arbeitsrecht. Ulrich Kaufmann lebt mit seiner Frau seit 22 Jahren in Glückstadt, seit 15 Jahren ist er bei den Lions aktiv.

Herr Kaufmann, was ist es für ein Gefühl, jetzt Präsident der Glückstädter Lions zu sein?

Als Präsident hat man die Möglichkeit, bei der Arbeit des Clubs Schwerpunkte zu setzen. Das erfüllt.

Warum engagieren Sie sich bei den Lions?

Es liegt mir am Herzen, im Rahmen meiner bescheidenen Möglichkeiten Menschen in Not zu helfen. Dabei ist der Lions Club mit seinem Leitspruch „We serve“ die richtige Organisation, meine Motive zu realisieren.

Wie sieht dies konkret aus?

Die Lions in Glückstadt helfen in vielfältiger Weise. Sie unterstützen Menschen, die von der Hilfe des Staates nicht oder nicht ausreichend erfasst werden. Die Zahl der Betroffenen nimmt leider immer weiter zu. In speziellen Programmen werden deshalb unter anderem Senioren und Jugendliche, aber auch die Kirche und die Tafel unterstützt. Dies ist keineswegs erschöpfend. Einzelheiten unserer Aufgabenfelder können von Interessierten gerne auf der Homepage des Lions Clubs Glückstadt/Elbe eingesehen werden. Vielleicht findet ja der eine oder andere Leser der Glückstädter Fortuna Gefallen an unserer Tätigkeit und hilft uns anderen zu helfen. Die Kontaktdaten sind auf der Homepage ebenfalls zu finden.

Jeder Präsident hat seine eigene Linie in der Zeit seines Amtes. Was ist ihr Jahresmotto?

Für die zahlreichen Vortragsveranstaltungen, die vom Präsidenten zu organisieren sind, habe ich das Grundthema Ethik gewählt. Denn angesichts der rasanten gesellschaftspolitischen Entwicklungen – digitale Vernetzung, Gentechnik, Umwelt, Finanzkrise, Wahrnehmung des Rechts des Stärkeren und anderes – erscheint mir das Thema Ethik in der tagesaktuellen Diskussion unterrepräsentiert. Ich würde mich sehr freuen, wenn die wirklich interessanten Vorträge, deren Termine ich gerne rechtzeitig öffentlich ankündigen möchte, auf ein breites Interesse stoßen würden.

Welcher Vortrag liegt Ihnen persönlich am Herzen?

Diese Frage kann ich nicht beantworten, ohne den hervorragenden Referenten zu nahe zu treten. Eines kann ich allerdings sagen: Von qualifizierten Fachleuten werden unter anderem spezielle Felder der Umwelt-, Wirtschafts- und Medizinethik behandelt sowie neuere Tendenzen bei der juristischen Bewertung von Sterbehilfe. Es sollen aber auch die Rolle von Politik und Banken in der Finanzkrise beleuchtet werden.

Wie passt das zum Lions Gedanken?

Das passt ausgezeichnet. Ethische Grundsätze sind integraler Bestandteil des Clubs. Neben den Aspekten, die sich in der Vortragsreihe widerspiegeln, kann man dort auch den Satz lesen „Ich werde meinen Mitmenschen helfen, indem ich den Unglücklichen mit Trost, den Schwachen mit Tatkraft und den Bedürftigen mit meinen wirtschaftlichen Mitteln beistehe.“ Dort schließt sich der Kreis zu dem oben Gesagten. Das soll das Ziel meiner Arbeit sein.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert