Umstrukturierung in Itzehoe : Drei Aufsichtsräte mehr für Prokon

Firmengründer Carsten Rodbertus (l.) im Gespräch mit Prokon-Gästen.
Firmengründer Carsten Rodbertus (l.) im Gespräch mit Prokon-Gästen.

Auf dem Weg zur Genossenschaft wird die Zahl der Plätze im Aufsichtsrat verdoppelt. Chef Rodbertus bleibt im Vorstand.

Avatar_shz von
28. März 2014, 19:28 Uhr

Itzehoe | Zu wenig Mitbestimmung für Anleger – das ist einer der Vorwürfe gegen die Firma Prokon und ihren Chef Carsten Rodbertus. Dieser gründet gerade mit fünf Mitstreitern die Prokon-Genossenschaft für eine lebenswerte Zukunft, die die Ziele des Unternehmens, das Insolvenz angemeldet hat, weiterverfolgen soll. Deren Aufsichtsrat hat drei Mitglieder, doch künftig sollen es sechs sein, wie Rodbertus bekannt gab: Zwei Mitarbeiter und vier Anleger-Vertreter, Bewerbungen seien jetzt möglich. Er selbst ist Vorstand der Genossenschaft, er werde sich aber nach den ersten drei Jahren zur Wahl stellen. Denn, so Rodbertus: „Es geht mir nur um den Erhalt der Firma und der Arbeitsplätze.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen