zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. Oktober 2017 | 15:40 Uhr

Landwirtschaft : Meister der letzten Furche

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Hein Ramm aus Heiligenstedtenerkamp wird im Oldtimerpflügen Vize-Europameister in Holland.

shz.de von
erstellt am 27.Sep.2015 | 10:59 Uhr

Keiner auf dem europäischen Festland kann mit dem Oldtimerpflug so gut umgehen wie Hein Ramm. Von den Europameisterschaften im holländischen Veendam kehrte der 62-Jährige jetzt als Vize-Europameister zurück. Besser war nur ein Teilnehmer aus dem Vereinigten Königreich, die allerdings auch ein Abonnement auf Siege in diesem Wettbewerb haben. Europameister wurde der britische Farmer Ray Alderson. „Der war auch richtig gut“, erkennt Hein Ramm neidlos an.

Noch stolzer als auf seinen zweiten Rang ist der Heiligenstedtenerkamper allerdings auf einen Wanderpokal, der erstmals nicht an Konkurrenten von der Insel ging. Hein Ramm legte nach dem Urteil der Kampfrichter und unter dem Jubel seiner mitgereisten kleinen Fangemeinde bei seiner letzten Fahrt die beste Schlussfurche hin.

Seit 15 Jahren ist Hein Ramm als Oldtimerpflüger aktiv. Mit seinem 62 Jahre alten Lanz Bulldog vom Typ D 2206 hat er sich auf europäischer Ebene in der Klasse der Anhängepflüge seit langem in der Spitzengruppe etabliert. Herausragende Plätze belegte Ramm schon in Dänemark, Belgien, England, Nordirland und auf der Isle of Man. Vor allem in Großbritannien ist das Pflügen ein Volkssport. „In Irland gab es bei einem Wettbewerb 280  000 Zuschauer – nur so zum Vergleich mit Wacken“, macht er die Dimensionen deutlich.

Dass er jetzt in Holland ganz oben mit auf dem Treppchen stand, kam für ihn selbst überraschend. „Für mich nicht“, wirft Werner Frings ein. Sein Freund begleitet Ramm seit vielen Jahren zu den Wettbewerben, ist dort als Kampfrichter und diesmal sogar als Head Stewart im Einsatz. Auf nationaler Ebene hat sich Ramm inzwischen ohnehin schon einen legendären Ruf erarbeitet: „Da heißt es jetzt schon, das ist wie beim Fußball: Am Ende gewinnen immer die Bayern und beim Pflügen immer Hein Ramm“, schmunzelt der siebenfache Deutsche Meister. In diesem Jahr konnte er seinen Meistertitel in Deutschland allerdings nicht verteidigen. Der Wettbewerb fand parallel zur Veranstaltung in Holland statt. Hein Ramm hofft allerdings, dass er sich über seine bisherigen Meriten schon für die nächste Europameisterschaft qualifiziert hat. „Sonst fahre ich eben noch einen Wettbewerb.“

Sehr viel mehr fiebert der Schlepper-Enthusiast ohnehin einem anderen Großereignis entgegen. Erstmals werden im nächsten Jahr in England nämlich auch Weltmeisterschaften im Oldtimerpflügen ausgetragen. Dort will er einen neuen Anlauf nehmen, um die meist favorisierten Briten gar nicht erst auf den Thron zu lassen.

Daneben warten vielleicht auch noch andere Aufgaben. Schon gibt es Anfragen, ob sich Hein Ramm nicht einmal als Trainer für den Nachwuchs engagieren möchte. Er könnte jungen Oldtimerpflügern sicher eine Menge beibringen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen