zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

13. Dezember 2017 | 18:15 Uhr

Kulturtempel : Mehr Klasse statt Masse

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Alte Räucherei in Burg startet mit neuem einem Konzept in die Saison. Die rückläufigen Besucherzahlen hatten die Oganisatoren zum Umdenken gezwungen. Den Auftakt macht am Donnerstag das Hamburger Duo Nervling.

shz.de von
erstellt am 01.Sep.2013 | 05:47 Uhr

Noch mehr Qualität, weniger Quantität – also Klasse statt Masse – so kann man das neue Konzept für die Alte Räucherei auf dem Punkt bringen. Knapp zwei Jahre lief es richtig gut. Einmal im Monat gab es Musik oder Lesungen, und die Hütte war voll. Doch plötzlich war Schluss. „Es war, als wenn einer den Schalter umgelegt hätte“, beschreibt Peter Sommer, Vorsitzender des Burger Museums, zu dem die Räucherei gehört. Seit Ende 2012, Anfang 2013 blieben die Besucher weg. Wo sonst rund 90 Gäste Platz finden, verirrten sich teilweise nur zehn oder 15 Zuhörer.

Über die Gründe haben die Organisatoren viel gerätselt. „Am Anfang spielte vielleicht die Neugier eine Rolle für den Besuch“, spekuliert Peter Sommer. Aber auch die zunehmende Konkurrenz, in kleinen Räumen Konzerte zu veranstalten und die knappen Geldbeutel bei den potenziellen Fans hätten sicherlich eine Rolle für die rückläufigen Besucherzahlen gespielt.

Abgesagt werden musste trotzdem keine Veranstaltung – im Gegenteil: „Es gab sogar Künstler, die auf einen Teil ihrer Gage verzichteten“, berichtet Sommer. Der Verein wolle zwar kein Geld machen, aber „ein Zuschussgeschäft können und wollen wir uns auch nicht leisten“.

Dennoch war klar, dass sich etwas ändern musste. Das Programm wurde gestrafft – „wir haben jetzt noch sechs bis sieben Veranstaltungen pro Saison“ – und die Qualität der Künstler wurde noch einmal angehoben. „Nicht, dass wir bisher schlechte Musiker zu Gast hatten. Aber es waren einige dabei, die sich bei uns beworben haben, darauf verzichten wir künftig. Wir suchen die Künstler aus, die zu uns kommen“, erklärt Peter Sommer. Man habe auch einen guten Ruf und müsse dem Anspruch des Museums gerecht werden.

Inzwischen kenne man auch den Geschmack des Publikums und wisse, was gut ankommt. „Gerry Doyle und Abi Wallenstein gehen immer, die dürfen gern wiederkommen.“ Und weil die Künstler einen bestimmtes Publikum ansprechen, gibt es jetzt auch eine Bonuskarte. „Wer sechs Veranstaltungen besucht und die Abschnitte auf die Karte klebt, kommt bei der siebten Veranstaltung umsonst rein“, sagt Sommer. Wer sich nicht auf die Saison beschränken möchte, kann auch die Zehn-plus-eins-Karte ohne Zeitlimit nutzen.

Bereits Donnerstag startet die neue Saison. Das Duo Nervling aus Hamburg passt voll ins Konzept. „Die sollen live richtig gut sein“, schwärmt der Räucherei-Leiter von Moira Serfling und Tom Baetzel. Das Acoustic-Soul-Duo hat in diesem Jahr den John Lennon Talent Award gewonnen und spielt modernen Soul mit akustischer Gitarre, samtig-rauchiger Stimme und viel Herz.

>Karten für Nervling gibt’s bei Tee-Burg, 04825/1792, Leselust, sowie per E-Mail info@burger-museum.de. Beginn ist Donnerstag, 5. September, um 20 Uhr. >Weitere Infos im Internet: www.burger-museum.de/events

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen