zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

26. September 2017 | 11:18 Uhr

Schulneubau : Mehr Infos für die Bürger

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Graue Panther kritisieren angestrebtes Bürgerbegehren in Brunsbüttel. Sie fordern: Zunächst müssen sich die Einwohner ein Bild von den jetzigen Schulen machen können.

von
erstellt am 30.Apr.2014 | 16:45 Uhr

Das Bürgerbegehren zum Neubau der Regionalschule – die einen, CDU und FDP, sammeln fleißig Unterschriften, die anderen, Graue Panther Dithmarschen, sind von dem Vorgang ein wenig genervt.

„In zwei Ratsversammlungen wurde jedes Mal so abgestimmt, dass sich ein positives Ergebnis zeigt. In der einen Ratsversammlung sogar mit CDU-Stimmen“, erinnert Grauen-Ratsherr Heinz Zindler. Auch damals seien die zu erwartenden Kosten für den millionenschweren Neubau am Bildungszentrum bekannt gewesen. „Statt sich nun mit dem Vorhaben auseinander zu setzen, versucht man, durch ein Bürgerbegehren die Verantwortung auf den Bürger zu schieben.“ Bereits in der Vergangenheit hatte – nicht nur – Zindler daran erinnert, dass die Mandatsträger der Ratsversammlung im Mai vorigen Jahres mit dem Auftrag gewählt worden seien, in der Stadt über die Entwicklung zu entscheiden.

„Wir sind nicht gegen die Möglichkeit von Bürgerentscheiden oder Bürgerbegehren“, betont Zindler. Aber es sei die Art, wie das geschehe. „Wir müssen den Bürger doch erst richtig informieren, ehe wir versuchen etwas zu verlagern.“ Soll heißen: Die Grauen Panther Dithmarschen würden es begrüßen, wenn sich die Brunsbütteler zunächst im teilweise sanierungsbedürftigen Gymnasium ebenso umsehen könnten, wie im über 100 Jahre alten Gebäude der Boje-Schule. Dort gelten die Räume schlicht als nicht mehr geeignet für zeitgemäßen Unterricht. Und, so Zindler, die Container, die seit Jahren als Provisorium für Klassenräume herhalten müssen, sollten schleunigst der Vergangenheit angehören. Sie seien zudem „ein No Go als Erscheinungsbild“, das der Stadt alljährlich „eine horrende Mietkostenabrechnung“ beschere.

Ziel aller Bemühungen müsse es doch sein, den Schülern aus der Schleusenstadt eine möglichst gute Schulausbildung als Grundlage für den Weg in die Arbeitswelt zu sichern. Und: „Ein neues Schulzentrum bringt natürlich den einen oder anderen Vorteil mit sich, so dass unsere Stadt an Attraktivität gewinnt.“ Dies gelte bei der Lehrersuche ebenso wie beim erhofften Zuzug von Neubürgern.

Gar nicht hinnehmbar sind für Heinz Zindler Gerüchte, die in der Stadt über eine Erhöhung der Grundsteuer kursieren, nur um den Schulbau zu finanzieren. Der Bürger dürfe nicht verunsichert werden, er brauche handfeste Informationen. Für die Grauen Panther steht bereits fest: Sie wollen einem Vorstandsbeschluss folgen und im Bürgerbegehren für den Neubau stimmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen