Kinderfest : Mehr als 400 Schüler im Festumzug

Die Grundschüler – hier Kinder aus der dritten Klasse der Bürgerschule – warteten geduldig auf den Start des großen Festumzugs.
1 von 2
Die Grundschüler – hier Kinder aus der dritten Klasse der Bürgerschule – warteten geduldig auf den Start des großen Festumzugs.

Traditionsreiches Vogelschießerfest lockt wieder zahlreiche Zuschauer in die Glückstädter Innenstadt.

shz.de von
23. Juni 2014, 05:00 Uhr

Der Vogelschießerumzug hat auch dieses Mal wieder zahlreiche Zuschauer in die Innenstadt gelockt. Wie in jedem Jahr ließen die Schaulustigen zunächst am Markt den vorbeiziehenden bunten Tross aus über 400 meist festlich gekleideten Grundschülern auf sich wirken. Als das Umzugsende nahte, lief jeder so schnell wie möglich in Richtung Am Fleth/Königstraße, wo der vorwegfahrende Streifenwagen der Polizei schon wieder die Ankunft des von fünf Musikkapellen und Spielmannszügen begleiteten Festumzuges ankündigte.

Auch für die Schüler selbst steigerte sich spätestens ab 13.45 Uhr die Aufregung: Die Umzugsblöcke wurden zusammengestellt, und die Kinder waren samt Fahnen- und Blumenschmuck begehrte Fotomotive. Wenn da nicht die kräftigen Windböen gewesen wären: Hatten diese am Vormittag noch für besondere Spannung beim Vogelpicken gesorgt, „pusteten“ sie am Nachmittag mitgeführte Fahnen ständig vor die Gesichter der Kinder. Pünktlich um 14 Uhr setzte sich der vom Glückstädter Spielmannszug angeführte Umzug dann in Bewegung. Vorweg marschierte nach alter Tradition das Kaiserpaar, in diesem Jahr Marvin Leonardo und Kira Lüdtke (siehe auch Bericht unten). Mit Musik der Spielmannszüge aus Pinneberg, Kellinghusen und von der Feuerwehr Borsfleth sowie der Glückstädter Stadtkapelle ging es anschließend rund 30 Minuten durch die Innenstadt. Auch dort hatten Hausbesitzer Fahnen herausgehängt oder über die Straße gespannt.

Dass dies allerdings auch mal zu Problemen führen kann, hatte sich übrigens am Freitag während eines Feuerwehreinsatzes in der Fußgängerzone gezeigt. Dort musste ein erkrankter Patient mit der Drehleiter aus seiner Wohnung im 2. Obergeschoss gerettet werden. Dabei konnten Einsatzkräfte keine Rücksicht auf ein Fahnenbanner nehmen, das dabei aus seiner Halterung riss.

Damit der Umzug am Sonnabend problemlos die Große Kremper Straße passieren konnte, hatte das Ordnungsamt dafür gesorgt, dass der ansonsten um 14.30 Uhr aktiv werdende Absperrpoller in der Versenkung blieb. Verkehrsbehinderungen gab es auf den Straßen jedoch wegen der Umzugslänge. Im Stau stehende Autofahrer störte dies aber kaum: Sie stiegen aus ihren Fahrzeugen und waren sichtlich begeistert von dem großen, beeindruckenden Festumzug. Ohne den abendlichen Rückmarsch feierten die Kinder anschließend im Restaurant „Poppenhuus“ sowie in allen Pausenhallen der Glückstädter Schulen mit viel Spaß sowie alten und neuen Vogelschießertänzen das bereits zum 159. Mal veranstaltete Kinderfest. Dieses setzte auch in diesem Jahr umfangreiche Vorbereitungen voraus. Großen Anteil daran hatte – zum ersten Mal in dieser Funktion – Schulsekretärin Petra Becker.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen