zur Navigation springen

Marschenbahn erhält Spende für neuen Lokschuppen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

von
erstellt am 20.Aug.2014 | 16:36 Uhr

Die „Freunde der Marschbahn Glückstadt“ bereiten zurzeit den Bau eines Lokschuppens am südlichen Ende des Museumsgleises 305 gegenüber vom Bahnhof vor. Zunächst war eine Stahl-Leichtbauhalle als Fertighalle von einem Elmshorner Stahlbauingenieur geplant. Doch nach Entscheidung des Bauausschusses der Stadt Glückstadt wurde auf Holzbauweise und individuelle Fertigung umgeplant.

Lutz Thieme von den Eisenbahnerfreunden: „Zum Glück fand sich eine Architektin, die die erforderlichen Bauunterlagen in kurzer Zeit anfertigte und den Bauantrag einreichte. Dieser liegt nun nach sehr schneller Zustimmung durch die Stadt Glückstadt seit Juni beim Kreisbauamt in Itzehoe.“ Im September wird die Baugenehmigung erwartet.

Parallel bemühten sich die Eisenbahner um Spenden. Zwei größere gingen bereits ein, zudem mehrere mittlere und kleinere Spenden von Vereinsmitgliedern und Unterstützern des Vereins. Weiterhin gibt es eine größere Materialspende und eine Leistungsspende.

Bernd Voß, Landtagsabgeordnete der Grünen, hat sich auch beteiligt. Er spendet 100 Euro. Vor Ort machte er sich bereits bei den Draisinefahrten zu den Matjeswochen ein Bild von den Vereinsaktivitäten. Denn die Draisinefahrten des Vereins entlang des Hafens gehören seit vielen Jahren zu einem der Höhepunkte der Matjesmeile.

Die Spenden, die bisher insgesamt eingegangen sind, ermöglichen es in diesem Jahr mit dem Bau zu beginnen. Zunächst soll die Erde ausgehoben werden, dann wird das Fundament gelegt, danach die Gleise.

Thieme: „Für den weiteren Bau, insbesondere der Ständerkonstruktion und des Daches, müssen wir fleißig weitere Spenden einwerben.“ Für Ende September ist der symbolische erste Spatenstich geplant, zu dem der Verein die Sponsoren und Spender, Vertreter der Stadt und alle seine Vereinsmitglieder einladen wird. Thieme: „Wir hoffen auf gutes Gelingen, nicht nur des ersten Spatenstichs.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen