zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

24. Oktober 2017 | 13:02 Uhr

Markus Müller weiter CDU-Ortschef

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

von
erstellt am 23.Sep.2014 | 05:00 Uhr

Vor knapp einem Jahr hatte Dr. Markus Müller den Posten des CDU-Ortsvorsitzenden von Heinz Köhnke übernommen. Jetzt haben ihn die Mitglieder einstimmig im Amt bestätigt. Stellvertreter sind Ralph Busch sowie Oliver Michels, der die Position von Ingrid Reichhelm übernahm. Diese ist nun Beisitzerin, ebenso wie Elke Blum, Dirk Busch, Dr. Otto Carstens, Jan-Hendrik Helm, Hans Patzer, Christian Sieberns und Patrick Schulz. Schatzmeister blieb Hartmut Bräuer.

145 Mitglieder hat die Itzehoer CDU derzeit, acht weniger als vor Jahresfrist. „Der demografische Wandel macht uns weiterhin zu schaffen“, sagte Müller. Zunehmend werde bei Austritten auch Altersarmut als Grund genannt – nun soll geklärt werden, ob in solchen Fällen eine Beitragsbefreiung möglich ist.

Wenig Geld hat auch die Stadt. Beim Haushalt stünden Härten und unangenehme Entscheidungen an, sagte Müller, der dem Finanzausschuss vorsitzt. Weiterhin müsse dagegen gekämpft werden, dass die Ehrlichkeit durch doppische Haushaltsführung vom Land bestraft werde. Klar ist, dass das neue Haus der Jugend nur über Kredite finanziert werden kann. Der Bürgerentscheid zum Treibhaus sei verloren gegangen, weil die Gegner mit den angeblichen Baukosten von 2,5 Millionen Euro an der Grunerstraße Stimmung gemacht hätten, sagte Müller. Jetzt seien es 3,8 Millionen Euro plus x wegen der Bodenverunreinigung: „Diejenigen, die es versprochen haben, können nicht liefern.“ Das sei für sie ein politisches Problem, und man werde nicht dulden, dass der Schwarze Peter zur Verwaltung oder der großen Koalition geschoben werden solle. Für die Stadt insgesamt sei das Thema ein „massives Problem“, alle seien verpflichtet, konstruktiv an einer Lösung zu arbeiten.

Kurz blickte der Vorsitzende zurück auf den Europa-Wahlkampf – vielmehr den Verzicht darauf. Dennoch habe die CDU zwar weniger Prozent, aber insgesamt mehr Stimmen eingefahren. Man werde sich Gedanken machen müssen, wie künftig Wahlkampf zu führen sei. Erfolgreich lief er im vergangenen Herbst, als Mark Helfrich als CDU-Kandidat in den Bundestag einzog. Dieser berichtete als Gast aus seiner Berliner Arbeit anhand des Beispiels Infrastruktur, dass viele Mittel aus Berlin in die Region flössen. Bei der A20 und der Bundesstraße 5 hapere es an der Planfeststellung durch das Land. Helfrich streifte weitere Themen wie die Außenpolitik oder den Aufstieg der AfD: Viele Herausforderungen gelte es zu bewältigen. Ausdrücklich ermunterte er die Itzehoer Mitglieder dazu, ihn in Berlin mit Kritik und Meinungen zu versorgen.

Ehrungen: Anwesend waren Louis Veldhuizen-Dijkstra (30 Jahre) sowie Reinhold Schack und Karl-August Geest (je 45 Jahre). Weitere Jubilare: Jörg Benz (50 Jahre), Christian Schwenck, Sibylle Austermann (35 Jahre), Helga Bauch (25) und Eckhard Heppner (20).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen