Marktführer im Innovationsraum

Band durchschnitten (v. l.): Esko-Vizepräsident Michael Reinholt-Andersen, Udo Panenka, Mattias Byström, Jens-Henrik Gerdes von der Firma May & Co. sowie Holger Jacobsen.
Band durchschnitten (v. l.): Esko-Vizepräsident Michael Reinholt-Andersen, Udo Panenka, Mattias Byström, Jens-Henrik Gerdes von der Firma May & Co. sowie Holger Jacobsen.

von
09. November 2018, 12:36 Uhr

Eine Firma zieht um – am selben Tag kann der Angestellte am neuen Arbeitsplatz weitermachen. Holger Jacobsen hatte gestern vielen zu danken, vor allem seinem Team: „Besser hätte der Umzug nicht laufen können.“ Die Esko-Graphics Imaging GmbH hat ihren neuen Standort in der Zusestraße eingeweiht.

Aus dem 70er-Jahre-Ambiente am Heerskamp in den großen Neubau: Diesen „dramatischen Fortschritt“ hätten sich die rund 75 Mitarbeiter verdient, sagte in einer Videobotschaft Joakim Weidemanis, Vizepräsident des US-Technologiekonzerns Danaher. Unter dessen Dach ist Esko-Graphics auf dem Weltmarkt führend im flexiblen Verpackungsdruck. Maschinen werden entwickelt und produziert, ebenso die nötige Software. Ohne diese gäbe es im Supermarkt sehr viele weiße Verpackungen ohne Druck, verdeutlichte Esko-Präsident Udo Panenka. Es sei ein „toller Markt mit tollen Wachstumsperspektiven“. Er geht zum Jahresende, auch sein Nachfolger Mattias Byström war in der Zusestraße dabei und betonte: Esko habe „eine Marktposition, von der die meisten Unternehmen nur träumen können“.

Bürgermeister Andreas Koeppen war „mehr als froh“, dass Esko in Itzehoe bleibt: Auch hier funktioniere Weltmarktführerschaft. Die Wahl des Standorts sei auch eine Bestätigung für den Innovationsraum, der weitere Strahlkraft entwickeln solle. Seit Februar wurde dort in „Rekordzeit“ gebaut, sagte Geschäftsführer Jacobsen und freute sich, dass die Zeit mit vier Standorten vorbei ist: „Jetzt sind wir hier – alle unter einem Dach.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen