zur Navigation springen

kriminordica : Markenpiraterie: Ausstellung klärt auf

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Gesundheitsgefahr statt Schnäppchen: Die Risiken gefälschter Produkte zeigt eine Ausstellung im Itzehoer Holstein-Center. Sie findet im Rahmen der KrimiNordica statt.

shz.de von
erstellt am 28.Okt.2013 | 17:39 Uhr

„Im Urlaub am Mittelmeer kaufte sich meine Bekannte ihren Lieblingsduft, war er doch viel günstiger als zu Hause. Doch von dem vermeintlichen Schnäppchen hatte sie lange gut: Jahrelang hatte sie mit Pigmentstörungen infolge einer Verätzung im Hals- und Nackenbereich zu kämpfen.“

Was Naemi Paulsen berichtete, ist ein Beispiel, welche Folgen Markenpiraterie und Produktfälschungen nach sich ziehen können. Um darüber aufzuklären, macht die Ausstellung „Schöner Schein, dunkler Schatten“ im Rahmen der KrimiNordica noch bis Sonnabend, 2. November, im Holstein-Center Station. Sie wurde vom Aktionskreis gegen Produkt- und Markenpiraterie (APM) initiiert und zeigt Fälschungen und Originale, liefert Informationen und Anschauungsmaterial.

„Die Ausstellung trifft den Zahn der Zeit und wird gut angenommen“, freute sich Centermanager Henner Schacht. „Die Einzelhändler hier sind direkt von derartigen Problemen betroffen.“ Gerade zu Weihnachten sei es sinnvoll, das Marken- und Sicherheitsbewusstsein zu schüren.

„Teure Schnäppchen sind ihr Geld nicht wert“, weiß Naemi Paulsen, die mit der Betreuung der Ausstellung betraut ist und mit ihr seit 2009 in rund 70 Einkaufszentren deutschlandweit zu Gast war. Während der oft geringe Preis gefälschter Waren meist zum Kauf verleitet, könne es dabei „gefährlich für Leib und Leben“ werden. Insbesondere gefälschte Zigaretten, Medikamente und Textilien können ernsthafte gesundheitliche Risiken mit sich bringen: „Das Potenzmittel war gefälscht – echt waren nur die Nebenwirkungen“, heißt es auf einem der Plakate. Auch im Werkzeug- und Gerätebereich kann es gefährlich werden, beispielsweise, wenn der gefälschten Kettensäge die Kettenbremse fehlt. Die Ausstellung zeigt viele Beispiele. „Um solche Risiken zu umgehen, sollte man immer auf erfahrene Hersteller setzen und die Beratung im Fachhandel in Anspruch nehmen“, riet Naemi Paulsen. „Ein etwas höherer Preis rechnet sich meist über Jahre.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen