Bauernhofpädagogik : Marion Reimers aus Wacken lässt Kinder live und hautnah Dorfkind sein

23-23095872_23-101421761_1537976864.JPG von 24. September 2020, 12:19 Uhr

shz+ Logo
Dieses drei Wochen alte Kälbchen schleckt ausgiebig an der Hand von Marion Reimers.
Dieses drei Wochen alte Kälbchen schleckt ausgiebig an der Hand von Marion Reimers.

Die 49-Jährige macht auf dem Milchviehbetrieb mit allen Sinnen erlebbar, woher unsere Nahrung stammt und wie neues Leben entsteht.

Wacken | „Was weiß eigentlich ein Dorfkind heute? Was kann man hier bei mir alles mitnehmen, was früher noch dazugehörte, um Dorfkind zu sein?“ Genau diese Fragen gingen Marion Reimers immer wieder durch den Kopf. Sie kam zu dem Schluss: Ein Dorfkind wusste früher, was Heu und was Stroh ist, wo die Milch herkommt. Heute ist das leider anders.  Unter anderem des...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen