Fünf-Städte-Heim : Manfred Augener an der Spitze der Jugendhaus-Unterstützer

Machen sich stark für den Förderverein (v.l.): Dirk Heilig, Manfred Augener, Astrid Zibull, und Axel Hartmann.
Machen sich stark für den Förderverein (v.l.): Dirk Heilig, Manfred Augener, Astrid Zibull, und Axel Hartmann.

Kellinghusen: Der Förderverein für das Fünf-Städte-Heim auf Sylt hat mit Manfred Augener einen neuen Vorsitzenden.

shz.de von
12. Oktober 2018, 12:32 Uhr

Der Journalist Manfred Augener (63) aus Uetersen ist neuer Vorsitzender des Fördervereins für das Fünf-Städte-Heim auf Sylt. Der frisch gekürte Vorsitzende ist gebürtiger Uetersener und hat in den 70er- und 80er-Jahren mehrfach für seinen Heimatverein TSV Jugendgruppen betreut. „Ich habe das Fünf-Städte-Heim nie aus den Augen verloren“, sagt Manfred Augener. Auch seine Frau Inga hat er dort kennen und lieben gelernt. Zu den Trägern des Hauses gehört die Stadt Kellinghusen – neben Elmshorn, Pinneberg, Wedel, Uetersen, Tornesch und Neuendeich.

Nach der zweijährigen, schwierigen Aufbauphase wollen die Jugendheimförderer nun drei Ziele anpacken: deutlich mehr ehemalige Gäste des Hauses als Förderer gewinnen, eigene Jugendfreizeiten unter dem Titel „Action Kids“ aufbauen und die internationale Aktion „Rettet die Meere“ unterstützen, zum Beispiel durch weniger Plastikverbrauch im Heim. Etabliert hat sich bereits eine Familienfreizeit über Himmelfahrt. Außerdem haben Mitglieder des Fördervereins den Heimkiosk wiederbelebt.

Für diese und weitere Unterstützung gab es während der Hauptversammlung, die im Fünf-Städte-Heim stattfand, ein dickes Lob von Dieter Schipler, dem Vorsitzenden des Trägervereins.

„Die Idee, das jetzt 70 Jahre alte Jugendhaus mit vielen Händen, Köpfen und Geld gemeinsam für die Zukunft zu stärken, trägt sich langsam in die Welt“, sagt der neue Vorsitzende zuversichtlich. Die Zielgruppe ist groß, denn etwa 430 000 junge Menschen aus ganz Europa haben bislang im Fünf-Städte-Heim zu Gast.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen