zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. August 2017 | 10:59 Uhr

Bildung : Märchen, Schwertkampf und Safari

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Wintersemester an der Volkshochschule startet am kommenden Montag / Breites Angebot an Sprach-, Sport- und Gesundheitskursen

Bunte Punkte und die eindrucksvolle Fassade des Wasmer Palais – das druckfrische Programm der Volkshochschule (VHS) präsentiert sich in einem neuen Gewand. „Wir haben erstmal nur das Deckblatt an das Layout des Landesverbands angepasst“, erklärt die Geschäftsführerin Gesa Borwieck. „Damit hat unser Programm auch bei Auswärtigen einen Wiedererkennungseffekt.“ Innen ist erst einmal alles beim Alten geblieben.

Auch beim Programm für das jetzt startende Herbst- und Wintersemester setzt die Volkshochschule in vielen Punkten auf Altbewährtes: Es werden zum Beispiel wieder Gymnastik-, Entspannungs- und Tanzkurse und Vorträge rund um die Gesundheit angeboten. „Vor allem die Gymnastikkurse am Vormittag sind sehr beliebt – die sind häufig schon ausgebucht, bevor das Programm überhaupt raus ist“, erzählt Borwieck. „Bei einigen Kursen sind nur noch ein bis zwei Plätze frei.“ Dennoch: Sie tut, was sie kann, um jeden in den Kurs zu bringen, den er sich wünscht – „zur Not muss man für die Wirbelsäulengymnastik eben mal zu einem anderen Dozenten gehen.“

Borwieck und ihre Kollegen haben sich aber auch viel Mühe gemacht, neue und abwechslungsreiche Kurse ins Programm aufzunehmen. Prädestiniert dafür sind natürlich immer die „besonderen Angebote“, drei Kurse, die es so nur einmal gibt. In diesem Jahr können sich die Glückstädter in das Leben von Hans Christian Andersen entführen lassen, mittelalterlichen Schwertkampf erlernen oder einen Blick hinter die Kulissen der Firma Fisch Urthel in Friedrichskoog werfen. Wer seinen sprachlichen Horizont erweitern möchte, der kann an den beiden neuen Anfängerkursen in Spanisch und Türkisch oder an dem Schwedisch-Wochenend-Workshop teilnehmen. Nicht in andere Länder aber immerhin bis nach Hamburg bringt die Volkshochschule die Abonnenten der Theaterfahrt. Sechsmal, einmal im Monat, geht es zu ausgewählten Produktionen in die Elbestadt – „und es sind noch ein paar Plätze frei“, wie Gesa Borwieck verrät.

Neu im Programm ist auch eine Foto-Safari durch Glückstadt, ein Kurs zur Muskelentspannung und ein Kochkurs für spanische Tapas. Ein kostenloser Vortragsabend informiert über das Energiesparen im Haushalt und der Computerkurs „Windows 10 für Einsteiger und Umsteiger“ hilft beim Umgang mit dem neuesten Betriebssystem von Microsoft. Einige Angebote gibt es zwar immer mal wieder, allerdings nur im Winterhalbjahr. Dazu gehören ein Astronomie-Kurs und ein Fischereilehrgang ebenso wie die verschiedenen Abende rund um das Thema Whiskey.

Trotz dieses sehr abwechslungsreichen Programms mit insgesamt über 70 Kursen und Workshops hat das VHS-Team immer noch einige Ideen, die sich nicht umsetzen lassen – „einfach weil die Dozenten fehlen“, wie Gesa Borwieck sagt. So würde sie beispielsweise gerne einen Kursus über den Umgang mit dem Smartphone oder Tablet anbieten. „Die jungen Leute probieren ja immer alles sofort aus. Aber wenn man etwas älter ist, hat man immer Angst, etwas kaputt zu machen.“ Außerdem fände sie es schön, einen Dozenten zu haben, der regelmäßig Tagesausflüge anbietet.

Über Langeweile kann sich Borwieck allerdings nicht beklagen: Seit einiger Zeit hat die Volkshochschule die Aufgabe übernommen, Deutsch- und Integrationskurse für Flüchtlinge anzubieten – häufig in Kooperation mit der Arbeiterwohlfahrt und mit finanzieller Unterstützung des Landes und von verschiedenen Organisationen. „Das bedeutet viel Arbeit, macht aber auch sehr viel Spaß, weil man viel mit Menschen zusammen arbeitet“, erklärt Borwieck. Weil die Kurse für Flüchtlinge morgens stattfinden und die Räume an den Nachmittagen meist von der Musikschule belegt sind, liegen die meisten Angebote der Volkshochschule in den Abendstunden. „Das hat auch den großen Vorteil, dass diejenigen teilnehmen können, die mitten im Berufsleben stecken.“

In der Volkshochschule sind fast alle Altersklassen vertreten – „allerdings ist es ganz schwer, Kinder und Jugendliche zu interessieren. Das geht in der Regel erst los, wenn die Leute eine Familie gründen.“ Auch kämen mehr Frauen als Männer. Gesa Borwieck: „Die Herren könnten ruhig ein bisschen motivierter sein“.

>Das neue Volkshoschulprogramm ist gültig vom 7. September bis zum 31. Januar. Ab sofort liegt es in vielen Geschäften, bei der Glückstädter Fortuna und in den Edeka-Märkten aus. Das Programm kann auch online unter www.vhs-glueckstadt.de abgerufen werden. Anmeldungen nimmt Gesa Borwieck telefonisch unter der Nummer 04124-81079, per Mail unter vhs-glueckstadt.de oder persönlich immer dienstags und donnerstags von 9 bis 11 Uhr im Büro in der Königstraße 36 entgegen. Für die Kursteilnahme ist eine Mitgliedschaft in der Volkshochschule nicht erforderlich, allerdings entfällt bei einer Mitgliedschaft die Einschreibegebühr in Höhe von drei Euro.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 04.Sep.2015 | 05:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen