Benefiz-Flohmarkt : Lohnende Geschäfte für guten Zweck

Besucherinnen: Susanne (r.) und Stefanie Schisanowski mit Samira (5) am Stand von Karin Tietjens-Jochmann.
1 von 2
Besucherinnen: Susanne (r.) und Stefanie Schisanowski mit Samira (5) am Stand von Karin Tietjens-Jochmann.

Auch mit einem Flohmarkt auf dem Berliner Platz werden Spenden für die Explosionsopfer gesammelt.

23-2176987_23-54793897_1377768381.JPG von
31. März 2014, 05:00 Uhr

Eigentlich ist sie kein Flohmarkt-Typ. Dennoch baute Karin Tietjens-Jochmann gestern einen Stand auf dem Berliner Platz auf. „Ich bin speziell wegen der Spendenaktion da“, sagte die 44-jährige Itzehoerin. Sachspenden für die Explosionsbetroffenen gebe es ja schon reichlich, aber als sie hörte, dass mit dem Flohmarkt Geld gesammelt werden sollte, war für sie klar: „Da stellen wir uns mit hin.“

30 Stände seien angemeldet worden, sagte Lena Magaß aus dem Organisationsteam. Nicht alle wurden besetzt, weil Teilnehmer kurzfristig absagten oder schlicht nicht kamen. Doch es blieb der einzige Wermutstropfen an einem strahlenden Tag: „Trotzdem ist was los – das ist ja das Wichtige.“

Zu den Standgebühren kamen die Einnahmen aus dem Verkauf gespendeter Kuchen und Getränke. Die hiesigen Läden hätten die Aktion sehr unterstützt, schilderte Lena Magaß. „Egal, wo wir gefragt haben, es ging alles supergut.“ Für den Verkauf stellte der Getränkehandel Horst Hinrichsen einen Wagen zur Verfügung, und insgesamt konnte die Mitorganisatorin nur feststellen: „Alles total positiv.“ Die Spendensumme wird noch ermittelt.

Eine runde Summe konnte bereits am Vormittag Karin Tietjens-Jochmanns Sohn Jan (13) vermelden: „Ich habe schon an die 100 Euro eingenommen.“ Möglich, dass er weitere Gelegenheiten zum Verkaufen bekommt. Seine Mutter, eigentlich nur wegen der Spenden dabei, stellte fest: „Es fängt an, mir Spaß zu machen.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen