zur Navigation springen

400-Jahr-Feier : Logo zeigt Glückstadts Vielfalt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Stadt beauftragt drei Grafik-Designer für ein gemeinsames Projekt: Werbung für 400-Jahr-Feier startet

von
erstellt am 04.Apr.2016 | 12:22 Uhr

Das Experiment ist geglückt: Drei Designer haben zusammen das neue Logo für die 400-Jahr-Feier der Stadt entworfen. Herausgekommen ist etwas Farbenfrohes. Ein Logo, das Tradition und Moderne verbindet. „1617 - 2017: 400 Jahre Glückstadt“ heißt der Schriftzug, der neben der Fortuna steht.

Stadtmanager Jingkai Shi hatte die Idee, die Grafik-Designer Stephanie Ebel (37), Daniela Steenblock (46) und Walter Worm (62) für die gemeinsame Aufgabe zu begeistern. Denn sie alle arbeiteten bereits für die Stadt.

„Das war eine neue, interessante Aufgabe“, sagt Daniela Steenblock. „Sonst stehen wir Designer immer im Wettbewerb.“ Bereits beim ersten Treffen im Café verstanden sich die Drei gut. Sie einigten sich darauf, dass sich erst einmal jeder seine eigenen Gedanken macht bis zur nächsten Zusammenkunft. „Wir hatten dann völlig Unterschiedliches entwickelt“, sagt Daniela Steenblock.

Für sie als Zugezogene stand fest, dass die Fortuna – das Wappen der Stadt Glückstadt – mit dabei sein muss. „Die Fortuna auf der Kirchturmspitze war das erste, was mir aufgefallen ist, als ich von Süddeutschland nach Glückstadt gezogen bin.“

Einig waren sie sich schnell darin, dass das Logo die modernen Zeit, aber auch die historische widerspiegeln soll. „Dass der Bürger sich darin wieder erkennt“, sagt Stephanie Ebel. Das Traditionelle sei die Fortuna, modern sei die Darstellung der Buchstaben.

Für Walter Worm ist die Fortuna „die Sympathieträgerin“ der Stadt. Und so einmalig wie die Glücksgöttin für Glückstadt ist, so einmalig soll das Logo für das 400-jährige Bestehen der Stadt in 2017 sein. Mit einem besonderen Wiederkennungswert nur für das Jubiläumsjahr und auch bereits jetzt als Werbung davor.

Dass die Buchstaben farbenfroh werden, war auch ein Wunsch des Stadtmanagers. „Das Bunte zeigt die Vielfalt der Menschen in Glückstadt“, sagt Shi zu den über 70 Nationen, die in der Stadt vertreten sind. Er als Chinese stellt die mittlerweile 71. Nation dar.

Shi gab auch weitere Kriterien vor: Dass es „erfrischend“ sei, für Jung und Alt geeignet und dass es sich als grafisches Element unter anderem auch auf Flyern und Plakaten darstellen lässt.

Das Logo – inzwischen von der Politik abgesegnet – zeigt eine Fortuna, die vorne nackt ist. Das Segel verläuft hinter dem Rücken. Eine Anlehnung an frühe Varianten, die sich im Laufe der Jahre änderten. Und für die Designer war klar: Die Fortuna soll eine „weibliche“ sein.

Shi: „Der Schriftzug daneben ist bewusst präsent in den Farben Magenta, Cyan, hellgelb und Hellgrün gewählt. Die Lettern überlagern sich und haben durch die Farbtransparenz und die dadurch entstehende Verdichtung bei den Schnittmengen der Überlagerung neue Farbtöne. Diese werden aber außer einer Verdunkelung nicht gesondert wahrgenommen.“

Wichtig war Stephanie Ebel, Daniela Steenblock und Walter Worm: Das Logo soll aufrütteln und weit über Glückstadt hinaus Wirkung zeigen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen