Deutschkurs : Lions-Club hilft Flüchtlingen

Freuen sich, dass der Kurs zustande gekommen ist:  (von links):   Ute Gutt, Katharina Schmidt,  Wafa Leypold,   Meike Sierck und  Rolf Schwanhold sowie Horst Wirsing von Lions.
Foto:
1 von 2
Freuen sich, dass der Kurs zustande gekommen ist: (von links): Ute Gutt, Katharina Schmidt, Wafa Leypold, Meike Sierck und Rolf Schwanhold sowie Horst Wirsing von Lions.

Glückstädter Club sponsert Sprachkurs. Die Teilnehmer sind hochmotiviert.

shz.de von
22. April 2014, 15:33 Uhr

Sie kommen aus Syrien, Afghanistan oder dem Irak. Gut 50 Flüchtlinge leben derzeit in Glückstadt. Viele sind vor Krieg, Folter und Verfolgung in ihrer Heimat geflohen und hoffen auf eine bessere Zukunft in Deutschland. Doch der Start in ein neues Leben ist nicht einfach. „Leider dauern die Asylverfahren teilweise viele Monate und in diese Zeit fallen die Menschen durchs Raster“, erklärt Katharina Schmidt, Leiterin der Koordinierungsstelle für Integration der Stadt Glückstadt.

Die Flüchtlinge dürfen in den ersten neun Monaten ihres Aufenthaltes nicht arbeiten und können nicht an staatlich geförderten Integrations- und Sprachkursen teilnehmen. Für eigene Initiativen fehlen die finanziellen Mittel, denn Asylbewerber bekommen nur eine geringe Unterstützung unter Hartz IV-Niveau. Katharina Schmidt: „Wir suchen nach Möglichkeiten, diese Menschen zu unterstützen und ihre Chancen auf Arbeit und gesellschaftliche Teilhabe zu erhöhen.“

Als eine Maßnahme organisiert Katharina Schmidt einen Sprachkurs für Erwachsene unter Leitung von Ute Gutt. Die Deutschlehrerin wird in den kommenden Monaten zweimal wöchentlich 14 Kursteilnehmern Sprache und Kultur ihres Gastlandes näherbringen. „Ich möchte nicht nur Deutschkenntnisse vermitteln, sondern auch Ratschläge für den Alltag geben und Teilnehmern zeigen, wie sie sich in Glückstadt integrieren können ohne ihre eigene Kultur aufzugeben“, erklärt Ute Gutt ihre Ziele. Keine ganz einfache Aufgabe für die Pädagogin, denn ihre Schüler, die mehrheitlich aus Syrien stammen, sprechen bisher nur sehr wenig Deutsch und auch kaum Englisch. „Am Anfang verständigt man sich auch mit Händen und Füßen, aber das wird sich schnell ändern. Die Teilnehmer sind hochmotiviert“, sagt Gutt.

Finanziert wird das Kursangebot durch den Lions Club Glückstadt. „Bürgermeister Gerhard Blasberg und Fachbereichsleiterin Angelika Tesch haben uns auf die Lage der Flüchtlinge aufmerksam gemacht“, erzählt Horst Wirsing vom Activity Komitee des Clubs. „Sprachkenntnisse sind die Grundlage für Integration. Mit dem Kurs wollen wir Hilfe zur Selbsthilfe leisten.“

Zum Start des Lehrganges in der Volkshochschule übergab Horst Wirsing gemeinsam mit Rolf Schwanhold Unterrichtsmaterialien an die Teilnehmer. Glückstadts stellvertretende Bürgermeisterin Meike Sierck wünschte ihnen im Namen der Stadt viel Erfolg.

Unterstützt von Dolmetscherin Wafa Leypold bedankten sich die Kursteilnehmer bei der Stadtvertreterin und den Sponsoren vom Lions Club.

Auch Katharina Schmidt ist froh über die „tolle Unterstützung“. „Ich hoffe, das Angebot trägt auch dazu bei, den Austausch zwischen den Glückstädtern und ihren neuen Nachbarn zu fördern.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen