zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. August 2017 | 16:39 Uhr

Licht und Schatten

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Als Autofahrer konnte ich das in den letzten Tagen erleben. Wenn ich am frühen Abend nach Westen fuhr, war der Strahlenglanz der Spätsommersonne kaum auszuhalten. Oft genug war ich geblendet. Auf einer Autofahrt, die nur im Schatten ver¬läuft, suche ich das Licht. Licht und Schatten — bei¬des liegt über unserem Leben. Wir Menschen sind zum Licht hin geschaffen, aber wo Licht ist, breitet sich oft auch Schatten aus. Meist liegen Licht und Dunkel, Spätsommerzeiten und Nebelschwaden dicht beiein¬ander. Da mag es bei uns Niederlagen und Scheitern, Phasen des Zweifels und der Dunkelheit geben, aber gerade da können und werden wir Gottes Treue erfahren, die uns hält und trägt und wie¬der hoffen lässt. Da merken wir, dass da mehr ist als unsere eigene Unsicherheit, Müdigkeit und Verzagtheit. Diese Erfahrung soll uns ge¬wiss machen, dass wir da, wo es sehr schwierig im Leben wird, wo uns Ungehobeltes und Schwieriges umfängt, gehalten und bewahrt sind in Gottes lie¬bender Treue. Niemand kann sich seine Lebenserfahrungen nach Belieben aussuchen. Sie liegen vor uns, sie müssen getragen werden, oft auch gegen unseren Wunsch und Willen. Eines aber macht mich dabei ge¬trost: Nicht der Schatten bleibt, ewig aber ist Gottes Licht, und am Ziel wird nur noch Licht sein und Dankbarkeit.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Sep.2014 | 11:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen