Gymnasium : Letzte Proben fürs große Konzert

Die neue Bläserklasse am Brunsbütteler Gymnasium fiebert der Premiere  beim Weihnachtssingen entgegen.
Foto:
Die neue Bläserklasse am Brunsbütteler Gymnasium fiebert der Premiere beim Weihnachtssingen entgegen.

Das Weihnachtssingen des Brunsbütteler Gymnasiums so gut nachgefragt, dass die Schüler am 18. Dezember zweimal vor das Publikum treten werden.

shz.de von
09. Dezember 2013, 05:00 Uhr

Die Vorbereitungen für das große Weihnachtskonzert des Brunsbütteler Gymnasiums am Mittwoch, 18. Dezember, in der St. Marienkirche in Eddelak laufen auf Hochtouren. Das Interesse an der Veranstaltung mit 180 Mitwirkenden ist so groß, dass die Schüler zweimal vor das Publikum treten werden.

„Wir mussten kurzfristig umdisponieren, um allen Gästen einen Platz bieten zu können“, bestätigt Musiklehrer und Cheforganisator Volker Arendts. Eigentlich war lediglich eine Vorstellung für 18 Uhr geplant, doch nun werden die unterschiedlichen Chöre und Instrumentalgruppen der Unter-, Mittel- und Oberstufe, die Instrumental-AG, die Profilklasse Musik und die neue Bläserklasse gleich zweimal zugunsten des Sozialfonds des Gymnasiums auftreten. Um 16 Uhr sowie um 18.30 Uhr werden die Schüler mit klassischen als auch modernen Weihnachtsliedern die Gäste auf den bevorstehenden Weihnachtsabend einstimmen. Der Einlass ist jeweils eine halbe Stunde vorher. Für die 16-Uhr-Vorstellung erhalten die Musiker des Brunsbütteler Gymnasiums gesangliche Unterstützung vom Kinderchor der Kampschule, der Grundschule in Eddelak.

„Die Vorbereitungen erweisen sich in diesem Jahr als kleine Herausforderung“, erklärt Arendts. Während ein Probenvormittag durch eine versehentlich ausgelöste Brandmeldeanlage an der Schule unterbrochen wurde, sorgte Orkan „Xaver“ dafür, dass die Sonderproben an zwei weiteren Tagen nicht wie geplant stattfinden konnten. Dennoch zeigt sich der Musiklehrer zuversichtlich, dass am Veranstaltungstag alles glatt läuft und die jungen Musiker ihr breit gefächertes Können unter Beweis stellen werden.

Besondere Anspannung herrscht derzeit in der Bläserklasse. Gerade einmal seit vier Monaten gibt es das Bläserklassenmodell an der Brunsbütteler Schule. Zwei Mal pro Woche werden die Mädchen und Jungen während des regulären Musikunterrichts und zusätzlichen im Rahmen einer weiteren Wochenstunde von Instrumentallehrern der Dithmarscher Musikschule unterrichtet. Arendts ist aber überzeugt, dass die Schüler der noch jungen Klasse ihr Repertoire eindrucksvoll zum Besten geben werden.

>Karten sind im Sekretariat des Gymnasiums für 2,50 Euro erhältlich. Der Erlös fließt in den Sozialfonds der Schule.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen