Buchausleihen in Glückstadt : Leselust in der Sommerzeit

Andrea Suhr (links) und Kristina Preiß freuen sich auf viele Kinder, die am Ferienleseclub teilnehmen.
Andrea Suhr (links) und Kristina Preiß freuen sich auf viele Kinder, die am Ferienleseclub teilnehmen.

Die Glückstädter Stadtbücherei beteiligt sich am Ferienleseclub.

von
07. Juli 2018, 08:00 Uhr

Rund 300 Bücher hat Andrea Suhr bereits gesichtet und als Ferienlesebücher gekennzeichnet. Ab sofort können sie für den diesjährigen Ferienleseclub ausgeliehen werden. Der Club ist eine landesweite Aktion der Büchereizentrale Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit mit der Nordmetall-Stiftung. Ziel ist, die Lesefreude bei Kindern und damit auch die Lesekompetenz zu fördern.

Die Stadtbücherei hat sich im vergangenen Jahr zum ersten Mal an dem Projekt beteiligt. „Zuvor hatten wir eigene Ferienleseprogramme“, erklärt Leiterin Kristina Preiß. In Glückstadt gibt es den Ferien-Leseclub für Kinder von acht bis zwölf Jahren. „Wir haben festgestellt, dass das unsere Hauptzielgruppe für Aktionen in den Ferien ist“, so Preiß.

Jetzt können sich die Kinder mit der Ausleihe des ersten Ferienlesebuches zum Club anmelden. „Dann bekommen sie ihr Lese-Logbuch, in dem sie später ihre gelesenen Bücher eintragen können“, sagt Andrea Suhr, Mitarbeiterin der Stadtbücherei. Sie hatte schon im vergangenen Jahr die Federführung beim Ferienleseclub und auch diesmal viel Spaß, die Bücher für die Kinder auszusuchen. „Es ist alles dabei: Spannung, Spaß, Lustiges und sogar Sachbücher“, macht sie Appetit auf lesen.

Für jedes gelesene Buch können die Kinder einen Logbucheintrag machen. Damit nehmen sie dann am Ende an der Verlosung der Preise teil. Am 21. August müssen die Logbücher spätestens zurückgegeben werden.

Am 23. August gibt es eine große Abschlussveranstaltung. Dafür hat die Stadtbücherei einen Höhepunkt organisiert: Die Comiczeichnerin und Illustratorin Charlotte Hoffmann kommt und entwickelt mit den Kindern einen Comic. „Außerdem bekommt jedes Kind ein Zertifikat, das auch in der Schule vorgezeigt werden und eventuell ins Zeugnis eingetragen werden“, erklärt Kristina Preiß.

Eine Neuerung in diesem Jahr: Jüngere Leser, denen das Schreiben noch nicht so leicht fällt, können auch ein Bild über das Buch malen, das sie gelesen haben. Damit sollen sie zum Mitmachen motiviert werden. Neu ist auch das Sommerferienprogramm, das die Bücherei parallel anbietet. Jeden Mittwoch ab 15 Uhr gibt es ein Angebot zum Spielen, Basteln oder Experimentieren. Die erste Veranstaltung findet am 11. Juli zum Thema Fußball statt. Zu den Veranstaltungen ist keine Anmeldung nötig. Mitglieder im Ferienleseclub bekommen für die Teilnahme außerdem eine Stempelkarte, die berücksichtigt wird und die Chancen auf einen Gewinn erhöht.

Und weil die Stadtbücherei in den Sommerferien durchgehend geöffnet ist, kann jeder so viele Bücher lesen, wie er mag.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen