zur Navigation springen

Lesepate in Wilster : Lese-Spaß für Zweitklässler

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Einmal wöchentliche kommt der 20-Jährige Thies Rathmann in die Schule, um mit den Kindern in die Welt der Buchstaben einzutauchen.

Wenn Thies Rathmann aus Dammfleth freitags um 9 Uhr die Schulklasse an der Wolfgang-Ratke-Schule besucht, die von seiner Schwester Kristin unterrichtet wird, ist die Freude unter den Mädchen und Jungen groß. Der 20-Jährige ist Lesepate und sehr beliebt bei den Schülern der 2a.

Bereitwillig hat sich der gelernte Bankkaufmann, der selber derzeit die Schulbank drückt, um am Regionalen Berufsbildungszentrum Steinburg in Itzehoe sein Abitur nachzuholen, als Lesepate an der Grundschule in Wilster zur Verfügung gestellt. „Meine Schwester erzählte mir, dass es trotz der aktiven Lesemütter großen Bedarf an Lesepaten gibt und fragte dann, ob das nicht auch etwas für mich wäre“, erzählt Thies Rathmann. Er selber hat freitags keinen Unterricht und entschloss sich, es an seinem freien Tag auf einen Versuch ankommen zu lassen. Seit den Sommerferien kommt er nun einmal pro Woche in die Grundschule, um in einem Zimmer neben dem Klassenraum der 2a die Lesekompetenz der 22 Schüler zu fördern. „Die Schüler kommen einzeln zu mir und lesen mir eine von drei Kurzgeschichten aus einem Buch vor. Anschließend stelle ich ein paar Fragen zum Inhalt des Textes, um zu schauen, ob der jeweilige Schüler den Text auch verstanden hat“, beschreibt Thies Rathmann den groben Ablauf.

„Mein Bruder kann sehr gut mit Kindern umgehen und die entwickeln in seinem Beisein eine ganz andere Begeisterung und Motivation fürs Lesen“, freut sich Kristin Rathmann über die positive Entwicklung ihrer Schüler. „Leseförderung wird immer wichtiger, dabei geht es auch darum, dass der Bezug zu den traditionellen Medien nicht verloren geht und die Schüler erkennen, dass es Informationen nicht nur aus dem Fernseher und Internet gibt, sondern ebenso aus Zeitungen und Büchern“, betont die Pädagogin.

Erfreut über das ehrenamtliche Engagement zeigt sich auch Yvonne Wilhelm. „Ich kenne Thies schon seit Jahren. Er zählte zu den ersten Schülern, die ich nach meinem Wechsel an die Wolfgang-Ratke-Schule hier unterrichtet habe. Ich habe sogar noch seine Schulakte irgendwo“, so die Schulleiterin. Die Hoffnung unter den Lehrerinnen ist groß, dass das Engagement des 20-Jährigen noch einige Nachahmer jeglicher Altersgruppen findet, die sich ebenfalls bereit erklären, die Aufgaben eines Lesepaten an der Grundschule der Marschenstadt zu übernehmen. Nachdem Thies Rathmann nun einen etwas anderen Einblick in den Schulalltag erhalten hat, kann er sich durchaus vorstellen, nach dem bestandenen Abitur ein Lehramtsstudium zu absolvieren.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen