zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

16. Dezember 2017 | 00:49 Uhr

Elbe-Ice-Stadion : Lernspaß auf Schlittschuhen

vom
Aus der Redaktion der Wilsterschen Zeitung

In dieser Saison gibt es in Brokdorf erstmals eine „Eis-Laufschule“ unter professioneller Betreuung von Trainerin Tanja Just.

Eis-Disco, Eisstockschießen, Eishockey, öffentliches Eislaufen. Das macht alles besonderen Spaß und erfordert nur eine Voraussetzung: Schlittschuhlaufen. Am Anfang sah es bei einigen noch recht unbeholfen aus, als sie sich zum ersten Mal mit Kufen unter den Füßen übers Eis bewegen sollten. Aber unter fachkundiger Anleitung ging es schon nach kurzer Zeit bei allen viel besser. Denn wer es noch nicht kann, aber gerne Schlittschuhlaufen lernen möchte, für den gibt es ab dieser Saison in Brokdorf die Möglichkeit dazu. Immer montags von 16 bis 18 Uhr vermittelt die „Eis-Laufschule“ im Elbe Ice Stadion (EIS) das Können auf Kufen. Dort können die Kleinen zu Eis-Läufern werden und die Großen ihre Technik verbessern, verspricht Trainerin Tanja Just.

In der ersten Stunde herrschte bereits rege Beteiligung. Gleich 19 Teilnehmer zwischen fünf und 62 Jahren aus Brokdorf und Umgebung tummelten sich in zwei Einheiten zu einer Stunde auf dem Eis. Zustande kam das Eislauftraining für Anfänger durch Kontakte von Brokdorfer Eishockeyspielern zu Hamburger Vereinen. Eiskunstlauftrainerin Tanja Just vom Hamburger Eislaufverein wurde beim Training gefragt, ob sie nicht die Leitung übernehmen möchte.
„Es ist schön, aus dem Wettkampfalltag heraus auch einmal etwas Neues zu machen und etwas zu vermitteln“, sagte die Trainerin. Sie war selber 19 Jahre lang aktiv im Eiskunstlauf und meint: „Es ist wichtig, dass Kinder Sport machen.“ Den Kindern, aber auch den Erwachsenen, bringt sie deshalb gern die Grundtechniken bei. „Das Eislaufen ist auch gut für die Motorik“, so Tanja Just.

Die für die Kinder fast körpergroßen Plastikpuppen in Form von Pinguinen oder Robben helfen dabei, sich auf dem Eis fest zu halten. „So kann ich den Teilnehmern die Angst vor dem Hinfallen nehmen.“ Die Kinder seien lernfähig und zielstrebig, bemerkte sie. „Sie haben es schnell drauf. Schon nach kurzer Zeit haben sie ihre ersten Erfahrungen gemacht und es sieht schon nicht mehr so unbeholfen aus wie am Anfang.“ So meinte Matz, der gemeinsam mit Lieke und Lotta (alle 5) auf dem Eis stand und zuvor noch nie auf Schlittschuhen gelaufen war: „Das macht Spaß und ich kann schon ganz gut laufen.“

Aber auch für die Erwachsenen ist die Eislaufschule hilfreich. „Ein älterer Herr wollte das Rückwärtslaufen verbessern und eine Dame ihre Lauftechnik verfeinern.“ Eine Teilnehmerin schilderte: „Ich habe das Eislaufen von meinem Mann gelernt, aber seitdem nie wieder geübt. Hier habe ich jetzt die Chance dazu.“

Sie nahm gemeinsam mit ihrer 62-jährigen Nachbarin teil. „Ich habe noch nie auf Schlittschuhen gestanden“, sagte diese, während sie schon recht sicher auf dem Eis die Pinguin-Puppe vor sich herschob. Ihr gefiel die Unterrichtsstunde: „Wenn man Fragen hat, hilft die Trainerin uns.“ Sie habe zu Anfang auch schon ein, zwei Mal auf dem Hosenboden gesessen, aber das hielt sie nicht vom Weitermachen ab. Ob sie hinterher auch einmal ohne Anleitung zum Eislaufen geht? „Jetzt machte ich erst mal die acht Einheiten zu Ende, und dann werde ich weiter sehen.“

>

Eislaufschule jeden Montag von 16 bis 18 Uhr in jeweils einstündigen Einheiten für Kinder und Erwachsene. Kosten: 40 Euro pro Person für acht Termine. Hinzu kommt das jeweilige Eintrittsgeld. Anmeldung/Infos bei den Eismeistern unter 04829/901282.

>Internet unter www.elbe-ice-stadion.de/kontakt



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen