Leistungsschau der künftigen Tischler

izjmttischler

von
20. Juni 2014, 05:00 Uhr

Der eine baute einen Hängeschrank. Der andere eine Kommode. Wieder andere entschieden sich für Schreibtische. Lehrlinge des Tischler-Handwerks haben für die Sommerprüfung ihre Gesellenstücke gefertigt. Im Autohaus Eskildsen in der Potthofstraße sind sie bis Freitag, 27. Juni, zu sehen.

„Die Tischler sind eines der wenigen Gewerke, die überhaupt noch Gesellenstücke bauen“, sagt Hans-Wilhelm Lorentzen, Obermeister der Tischlerinnung im Kreis. Diese schöne Tradition werde genutzt, um die Ergebnisse wie im Vorjahr im Zusammenspiel mit dem Kraftfahrzeug-Handwerk zu präsentieren. Dabei gehe es auch darum zu zeigen, dass Tischler in der Lage seien, für ihre Kunden individuell nach deren Wünschen Möbel anzufertigen.

Ihre Werke haben die künftigen Gesellen selbst entworfen und konstruiert. Die Vorgaben: Nicht größer als zwei Quadratmeter in der Frontansicht, eine Tür und ein Schubkasten muss enthalten sein. Für die reine Umsetzung hatten die Tischler-Azubis 100 Stunden Zeit. Im zweiten Teil der praktischen Prüfung sei noch in sieben Stunden ein kleines Stück zu bauen, so Lorentzen.

Neun Möbel sind bei Eskildsen zu sehen. „Es sind nur so wenige, weil wir im Winter viele Azubis hatten, die ihre Prüfung vorgezogen haben“, erläutert der Obermeister. Die Vielfalt in der Ausstellung sei groß – selbst ein Schachtisch wurde angefertigt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen