zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. Oktober 2017 | 03:03 Uhr

Bildung : Lehrer singen für den Abi-Ball

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Großer Musikabend am Detlefsengymnasiums

shz.de von
erstellt am 23.Feb.2016 | 17:00 Uhr

Sie feiern, damit Geld in die Abiturkasse kommt – und sie hoffen auf viele Gäste. Glückstadts Abiturienten laden am Freitag, 4. März, zu einem Musikabend der besonderen Art ein. Ziel: genügend Geld zu haben, um den Abi-Ball im Sommer feiern zu können. „Das Detlefsengymnasium im Spiegel der Musik“ heißt die Veranstaltung im Rahmen des Kulturmärz, die um 19 Uhr in der Aula des Gymnasium beginnt. Schüler, Ole Primaner und Lehrer werden Musik machen.

„Der Abiball, die Abizeitung und was noch alles dazugehört, kosten für einhundertfünfzig Schüler mehrere tausend Euro“, sagt Kaja Warnke, Mitglied des Bunter-Abend-Komitees. Der letzte G9-Jahrgang sowie der erste G8-Jahrgang des Gymnasiums stehen unmittelbar vor ihrem Abitur. „Durch die doppelte Anzahl an Schülern erwarten wir auch die doppelten Kosten für den Ball.“

Die Bands des Abends symbolisieren jeweils ein wichtiges Jahr in der Geschichte der Schule. Zwischen den einzelnen Auftritten werden die Schüler Frederik Looft und Knud Steiner mit Unterstützung von Ex-Lehrer Norbert Meinert über die Entwicklung und besondere Ereignisse am Gymnasium erzählen. Dabei gehen sie zurück bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts. Die Idee, die Geschichte des Detlefsengymnasiums beim Musikabend mit einzuflechten, ist inspiriert von einer Schulaufführung zum 100. Todestag von Detlef Detlefsen, dem Namensgeber der Schule. „Wir glauben, dass die Geschichte der Schule generationsübergreifend von Interesse ist.“

Als sich das Komitee für den Kulturmärz angemeldet hat, stand nur das Grundgerüst ihrer Veranstaltung. Erst in den vergangenen Wochen hat sich der konkrete Ablaufplan ergeben. Um die Musikgruppen zusammenzubekommen haben sie erst in ihrem Jahrgang gefragt. „Wir sind auf unsere Mitschüler zugegangen, die ein Instrument spielen können. Viele von ihnen stehen jetzt das erste Mal auf einer Bühne.“ Die Lehrer sprachen sie mit einem Brief an. Unterstützung kam sofort von Birthe Krüger und Günter Buss, die weitere Lehrerkollegen vom Projekt überzeugten. „Das ist super, denn welcher Schüler würde es sich entgehen lassen, wenn seine Lehrer die Spice Girls performen?“ Auch Direktor Hartmut Appel tritt auf und singt Ray Charles’ „Hit the road Jack“. Er steht gemeinsam mit seinen Kolleginnen Birgit Henningsen-Niepelt, Susanne Senftleben und Karen Frank auf der Bühne. Als Vater ist Rüdiger Fock bei diesem Auftritt dabei. Fock ist Jazzmusiker und ehemaliger Schüler des Detlefsengymasiums. „Er hat uns sehr unterstützt, den Abend so auf die Beine zu stellen.“ Bei der Veranstaltung wird nicht nur auf klassischen Instrumenten musiziert. Die Schüler des Physikprofils haben eine neues Stück an den Klangröhren einstudiert. „Sie spielen ‚Eye of the Tiger‘ und das indem sie mit verschieden langen Rohren Töne erzeugen“, erklärt Kaja Warnke.

Pech hatten die Abiturienten mit ihrer eigentlich geplanten Abschlussfeier, die in der Elbmarschhalle stattfinden sollte. Die Anzahlung von 2400 Euro war weg, weil der Betreiber Insolvenz angemeldet hatte (wir berichteten).

Der Eintritt für den Musikabend am Freitag kostet acht Euro. „Wir haben lange überlegt, wie hoch wir den Preis für die Veranstaltung setzen“, sagt Kaja Warnke. Die Gäste bekämen dafür einiges zu sehen. Zudem fließen die gesamten Einnahmen wieder in die Abiturkasse.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert