zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

21. August 2017 | 18:01 Uhr

Lebenswerk aus Musik und Literatur

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die drei Musiker von „Béla Bartók – Intervalle in die Zukunft“ wollen ihr Publikum mitnehmen auf eine musikalisch-literarische Zeitreise. Bartóks Leben war spannend und voller Auf und Abs. Seine Klänge und Rhythmen waren seiner Zeit voraus. Die Gruppe tritt im Rahmen des Kulturmärz am Freitag, 11. März, um 19 Uhr in der Volkshochschule, Königstraße 36, auf.

Christiane Deutschle spielt Querflöte und Christoph Delor übernimmt die klassische Gitarre. Er hat die Musik zum Teil selbst überarbeitet und an sein Instrument angepasst. Elisabeth Melzer-Geissler liest ausgewählte Texte vor, die das Publikum noch tiefer in die Welt Béla Bartók (1881-1945) ziehen sollen.

Sie und ihre Mitmusiker würden erst Anfang März intensiv zusammenarbeiten, um ihrer Veranstaltung im Wasmer-Palais den „letzten Schliff“ zu geben. „Musik und Text werden sich abwechseln, ergänzen und sich gegenseitig erfrischen.“ Manche Zuhörer würden vermutlich eine etwas ungewohnte, aber mit Sicherheit eine interessant schmackhafte „Kost“ – Gourmetessen sozusagen – erwarten.


> Info: Der Eintritt kostet zwölf Euro, fünf Euro; Vorverkauf: Musikschule und Bücherstube am Fleth

zur Startseite

von
erstellt am 08.Feb.2016 | 17:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert