Lebenshilfe: Nach 50 Jahren noch so wichtig wie am ersten Tag

Schokokuchen mit Logo: Heidi Winther (l.) und Antje Hachenberg.
1 von 2
Schokokuchen mit Logo: Heidi Winther (l.) und Antje Hachenberg.

von
28. August 2013, 05:00 Uhr

Mit einer unbeschwerten Familien-Party feierte die Lebenshilfe Steinburg ihr 50-jähriges Bestehen. Auf dem weitläufigen Gelände des Heilpädagogischen Kindergartens in Sude-West gab es Spaß für Groß und Klein. Ein Hingucker war der Auftritt der „Hit Kids“ der Tanzschule Kathrin Giesen, bei der Kinder und Jugendliche mit Behinderung unter Tanzlehrerin Nadine Müller eine tolle Show boten. Ebenfalls zum Hingucken und noch viel mehr zum Hinhören waren die Trommlerinnen der „AVS Percussions“ der Auguste-Viktoria-Schule.

Drei Mal volles Haus hatten die kleinen Schauspieler, die unter der Regie von Lebenshilfe-Mitarbeiterin Martina Horch das Stück „Der kleine Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hatte“ aufführten.

Beim großen Kuchenbuffet durfte ein Schoko-Kuchen mit Lebenshilfe-Logo nicht fehlen, den der Elternverein präsentierte. Vorsitzende Antje Hachenberg, Lebenshilfe-Geschäftsführerin Heidi Winther und Bärbel Brüning vom Landesverband der Lebenshilfe waren sich einig: Für behinderte Menschen und ihre Familien seien Engagement, Diskussion und intensive Mitarbeit heutzutage genauso wichtig wie vor 50 Jahren.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen