zur Navigation springen

Lebenserinnerungen einer Landfrau: Als die Frauen noch Sackschürzen trugen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Unter dem Motto „Lebenserinnerungen“ referierte Ute Dwinger beim Landfrauenverein Wilstermarsch. Sie gehört dem Landfrauenverein Schmalfeld an, dessen Vorsitzende sie viele Jahre war, und wurde von der jetzigen Vorsitzenden Karin Möckelmann begleitet. Dwinger war über den Arbeitskreis Landfrauen-Archiv in Molfsee dazu gekommen, die Erinnerungen an ihre Kindheit, Ausbildung und Leben aufzuschreiben.

In Brokdorf berichtete sie, dass sie auf keinen Fall Buchhalterin werden wollte. „Das waren doch alte Jungfern, die keinen Mann abbekommen hatten.“ Ihr Vater sorgte ohne zu fragen für eine Lehrstelle beim Baustoff- und Kohlenhandel – und Ute Dwinger wurde doch Buchhalterin. Erst führte sie die Finanzen in der Kohlenhandlung, nach der Hochzeit begann sie in einer Schmiede und erlebte dort den Wandel in der Landwirtschaft mit, denn am Anfang wurden dort noch Arbeitspferde beschlagen. 1967 nahm sie an der Gründungsversammlung des Landfrauenvereins teil und berichtete aufgeregt ihrer Schwiegermutter davon. „Ich sollte lieber die Fensterputzen war ihr Kommentar“, berichtete Dwinger. Sie arbeitete damals in einer Meierei und merkte, dass Arbeit und Familie für sie eine gute Kombination waren, weil das eine Abwechslung von dem anderen bot.

Amüsiert erzählte sie von der damaligen Landfrauen-Vorstandsarbeit: „Wir haben uns vor dem Bäckerladen getroffen und alles Wichtige auf dem Weg besprochen.“ Ihre Söhne machten sich mit einer Zimmerei selbstständig und auch heute sitzt Ute Dwinger mit 73 Jahren am Computer und bucht die Belege.

Für eine Ausstellung hatte sie die Historie von Schürzen aufgearbeitet und Exponate mitgebracht. „Schürzen eignen sich zum Staubwischen, Holz holen, Eier sammeln, Kinderschnuten säubern, trösten und laufen lernen.“ Sie zeigte Beiderwand- und Sackschürzen, internationale Schürzen aus China und Japan und Kinderschürzen.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Okt.2015 | 09:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen