Initiative in Wilster : Leben in leeren Schaufenster

Hat das erste Fenster schon bestückt: Gewerbevereinsvorsitzender und Modehaus-Betreiber Olaf Reese.
1 von 2
Hat das erste Fenster schon bestückt: Gewerbevereinsvorsitzender und Modehaus-Betreiber Olaf Reese.

Gewerbeverein in Wilster bemüht sich um schöneres Stadtbild.

shz.de von
11. Juli 2018, 05:00 Uhr

Mit Leerständen haben fast alle Städte zu kämpfen. Besonders unschön sind dann auch noch die leeren Schaufenster. In Wilster will der Gewerbe- und Verkehrsverein da jetzt gegensteuern und wenigstens ein kleines Zeichen setzen, um die Innenstadt ein bisschen attraktiver zu machen. Die zehn verwaisten Schaufenster des ehemaligen Haushaltswarengeschäfts Kruse an der Rathaus-/Ecke Schmiedestraße wurden jetzt kurzerhand angemietet und sollen wieder mit Leben gefüllt werden.

„Am liebsten wäre uns natürlich ein richtiges Geschäft“, sagt Gewerbevereinsvorsitzender Olaf Reese. Gerade in kleineren Städten wie Wilster sei es aber sehr schwer Nachmieter zu finden. Einige Unternehmen aus dem Gewerbeverein haben sich nun zusammengetan und präsentieren ihre Produkte auch im Nachbarschaft zu ihrem jeweiligen Stammgeschäft. Neben dem Modehaus Reese mit den Angeboten für Frauen und Männer sind Möbel-Wolfsteller, Fahrrad-Lamberty, Buchhandlung Bunge, Christian Haack, VW-Stoldt sowie die Versicherungen Allianz und Provinzial mit von der Partie. Eventuell steigen auch noch zwei Handwerksbetriebe ein, freut sich Reese über eine breite Palette. „Wir waren uns alle einig: Was für uns machbar ist, tun wir gerne, um das Stadtbild attraktiver zu machen.“ Er fügt hinzu: „Wir machen das ja alles im Ehrenamt und sind mit Herzblut dabei.“ Da müsse natürlich auch der Vermieter mitspielen. Apropos Vermieter: „Die Ladenräume sind natürlich auch weiterhin zu vermieten“, so Resse.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen