zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

16. Dezember 2017 | 10:41 Uhr

Musik : Laute Jungs in leiser Kirche

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Weniger Effekte, viel Humor: Wise Guys begeistern das Publikum in der Itzehoer St.-Laurentii-Kirche.

Können die Wise Guys auch ruhig? Wer die A Cappella-Truppe aus dem Rheinland schon einmal bei einem Live-Auftritt erlebt hat, weiß, dass die fünf Vokalisten in der Regel ganz schön laut sind, kein Blatt vor den Mund nehmen und gerne ordentlich Stimmung verbreiten. Ihren Zuhörern in der Itzehoer St. Laurentii-Kirche versprachen sie am Montagabend allerdings ein „Unplugged“-Konzert: „Weniger Lichteffekte, weniger Mund-Schlagzeug, einfach eine Spur ruhiger“, wie Ansager Dän zu Beginn erklärte. „Heute soll ganz der Gesang im Mittelpunkt stehen.“

Als die Jungs den Abend mit ihrer Hymne auf die Vokalmusik „Wir singen a cappella“ eröffneten, war klar, warum sie nach einem Auftritt im vergangenen Jahr erneut in die Itzehoer Kirche gekommen waren: Der Hall in dem nahezu voll besetzten Gotteshaus verlieh ihren fünfstimmigen Harmonien einen besonders vollen Klang.

Nachdem sie so das Publikum ins Staunen versetzt hatten, machten sie sich daran, es zu erziehen: Mit dem Lied „Sie klatscht auf die eins und die drei“ machten sie unmissverständlich klar, dass Mitklatschen nicht erwünscht sei („Das ist sexy wie Beton, erotisch wie ein Faustschlag“). Einen „musikpädagogischen Feldzug“ nannte Dän das. Der scheiterte jedoch gnadenlos. Schon am Ende des ersten Teils, als die Sänger das Lied „Liebelein“ anstimmten, in dem sie einen rheinischen Spielmannszug imitierten und im Gleichschritt durch den Altarraum marschierten, klatschten die Zuschauer laut mit.

Auf die flotten Songs musste das Publikum also auch bei diesem Unplugged-Konzert nicht verzichten: Selbst den alt-bekannten Klassiker „Jetzt ist Sommer“ gaben die Wise Guys zum Besten – allerdings mit weniger Tätä und zurückhaltenderen Tanzschritten als bei ihren gewöhnlichen Auftritten. Der dem Lied so eigene Swing ging dadurch keinesfalls verloren, wie das Mitwippen vieler Zuhörer bewies. Und der ein oder andere war erneut versucht, die Hände zum Mitklatschen zu bewegen.

Auch ihre Witze ließen die Vokal-Musiker nicht zu Hause und machten sich mit Zitaten wie „Du hast ein hübsches Köpfchen, leider wird’s da nicht drin hell“ beim weiblichen Publikum beliebt. Doch gerade so wurde der Unplugged-Auftritt nicht zur Schlaf-Nummer, sondern zu einem kurzweiligen Konzert mit viel Humor.

Bleibt also zu sagen: Ja, die Wise Guys können ruhig – aber auf ihre eigene Art. Brave Chorknaben werden niemals aus ihnen. Zum Glück.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen