zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

24. August 2017 | 03:43 Uhr

Laternenumzug und Lagerfeuerromantik

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

An einem Abend wie im Hochsommer fand am Wochenende die 13. Burger Museumsnacht statt. Gut 180 Besucher, vor allem junge Familien aus Burg und Umgebung, kamen in den Burger Erholungswald am Aussichtsturm.

Burgs THW-Helfer leuchteten mit Einbruch der Dunkelheit den großen Spielplatz am Fuß des Waldmuseums aus. Im Zelt drängten sich die Kinder beim Laternenbasteln. Die Burger Waldjugend lud zum Stockbrotbacken am Lagerfeuer ein und hatte auch wieder ihren Tschai gebraut – ein traditionelles Pfadfindergetränk.

Dietmar Gemüth und Karsten Zschoche vom Verein BurgNatur gaben am Grill ihr Bestes. Die Leute standen Schlange, um eine Grillwurst frisch vom Rost zu bekommen, oder hielten Klönschnack, während die Kinder über den nächtlichen Spielplatz tobten.

Kutscher Boie Söhl drehte Runde um Runde mit den Familien durch den dunklen Wald. Gegen 20 Uhr versammelten sich alle Kinder und Erwachsenen auf der großen Freifläche. Denn zum krönenden Abschluss der Museumsnacht lud Karl Wittrock, kommissarischer Vorsitzender von BurgNatur, zum großen Laternenumzug ein. Die Laternen hatten die Kinder während der Museumsnacht selbst gebastelt.

Nächste Veranstaltung im Burger Erholungswald ist das traditionell am dritten Advent am und im Aussichtsturm stattfindende Turmblasen.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Sep.2014 | 07:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen