Vermisster aus Marne : Lars Mittank: 75 Hinweise nach „Aktenzeichen XY“

Seit Juli 2014 wird Lars Mittank vermisst. Seine Mutter ist überzeugt, dass er noch lebt.
Seit Juli 2014 wird Lars Mittank vermisst. Seine Mutter ist überzeugt, dass er noch lebt.

Seit einem Bulgarien-Urlaub im Juli 2014 wird der Mann aus Marne vermisst. Jetzt melden sich Ärzte zu Wort.

Avatar_shz von
04. Juni 2015, 10:40 Uhr

Itzehoe/Marne | Nach der Ausstrahlung der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst Spezial - Wo ist mein Kind?“ am Mittwochabend sind 75 Hinweise zum Fall des verschwundenen Lars Mittank aus Marne eingegangen. Das sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Eine abschließende Bewertung der Hinweise stehe aber noch aus. Einer Sprecherin der Sendung zufolge haben sich unter anderem Ärzte gemeldet und Angaben zu einem Medikament gemacht, das der im Juli 2014 in Bulgarien verschwundene Mann genommen hatte.

Moderator Rudi Cerne sprach von einem der mysteriösesten Fälle, die in einer der Spezial-Sendungen bisher gelöst werden sollten. Mehr als fünf Millionen Menschen sahen die Live-Sendung über mehrere Vermisstenfälle.

Der 29-Jährige war mit Bekannten an den bulgarischen Goldstrand gereist – und dort unter mysteriösen Umständen verschwunden. Nach einem Bar-Besuch geriet er an einem Abend in eine Schlägerei und wurde am Trommelfell verletzt. Das hatte Folgen. Ein Arzt erklärte ihn für fluguntauglich und verschrieb ihm ein Antibiotikum. Seine Bekannten traten am 7. Juli den Heimflug an. Ihr Angebot, bei ihm zu bleiben, lehnte Lars Mittank ab, wie sie es in der ZDF-Sendung am Mittwoch schilderten.

Sorge machte seiner Familie ein Anruf in der folgenden Nacht: Lars Mittank erzählte seiner Mutter, er fühle sich in seinem Hotel nicht sicher. Noch in der Nacht habe er es verlassen und sich versteckt, hieß es bei „Aktenzeichen XY“.

So könnte der vermisste Lars Mittank mit Bart aussehen.
Screenshot www.findet-lars-mittank.de
Eine Montage auf www.findet-lars-mittank.de: So könnte der vermisste Lars Mittank mit Bart aussehen.
 

Am nächsten Tag ging er zum Flughafenarzt in Varna, um sich erneut untersuchen zu lassen. Doch dort rannte er plötzlich in Panik aus der Praxis - ohne Gepäck, Handy und Ausweis. Aber warum? Der behandelnde Arzt schilderte bei „Aktenzeichen XY“, wie der damals 28-Jährige sichtlich nervöser wurde, als ein Flughafen-Arbeiter zur Tür der Praxis hereinkam. Für wen ihn Lars Mittank gehalten habe, könne er sich nicht erklären.

Überwachungskameras zeigen, wie Lars Mittank aus dem Flughafen von Varna läuft, über einen 2,5 Meter hohen Zaun mit Stacheldraht klettert und verschwindet. Seitdem fehlt von Lars Mittank jede Spur.

Die Suche läuft auch übe Facebook. Die Seite betreibt Mutter Sandra Mittank gemeinsam mit Arbeitskollegen ihres Sohnes. Mehr als 16.000 Menschen folgen der Suche dort. Auch durch die Seite www.findet-lars-mittank.de hoffen sich die Angehörigen Unterstützung. Die Vermisstenanzeige ist dort in 13 Sprachen veröffentlicht – nicht nur in Englisch und Bulgarisch.

In der Live-Sendung am Mittwochabend kamen sowohl Sandra Mittank als auch Kriminalkommissar Marco Klein aus Itzehoe zu Wort. Er erhofft sich vor allem Hinweise von deutschen Urlaubern, die in der Region waren und Lars Mittank womöglich noch nach dem fluchtartigen Verlassen des Flughafens gesehen haben. Klein hofft auch, dass sich ein Deutscher, der ihm noch bei einer Geldtransaktion geholfen hatte, jetzt meldet.

Die Überwachungskamera am Flughafen Varna machte diese Bilder von Lars Mittank.
Screenshot Spiegel TV spiegel.de
Die Überwachungskamera am Flughafen Varna machte diese Bilder von Lars Mittank.
 

Sabine Mittank sagte im ZDF am Mittwochabend, sie sei überzeugt, dass ihr Sohn lebt, aber möglicherweise unter Gedächtnisschwund wegen des benutzten Medikaments leiden könnte und in Bulgarien umherirre. „Mein Gefühl sagt mir, dass etwas nicht mit dem Medikament gestimmt hat.“ Eine bulgarische Ärztin sagte in der Sendung, dass das Medikament in seltenen Fällen schwere Nebenwirkungen haben könne.

Auf der Facebook-Seite schreiben Nutzer immer wieder aufmunternde Kommentare – auch nach der Ausstrahlung der Sendung. Britta Schipp kommentiert: „Sandra, du warst wirklich stark mit deinem Auftritt bei XY. Der Bericht war sehr gut. Ich drücke ganz doll die Daumen, dass er endlich gefunden wird oder von alleine wieder auftaucht. Alles Gute weiterhin.“ Rita Neemann postet: „Selten hat mich ein Fall so berührt wie dieser! Ich hoffe und bete mit der Familie,  dass Lars gesund und wohlbehalten gefunden wird!!!“

Sandra Mittank in Marne  an ihrem Computer: Sie gibt die Suche nach Sohn Lars nicht auf.
dpa
Sandra Mittank in Marne an ihrem Computer: Sie gibt die Suche nach Sohn Lars nicht auf.

Der mysteriöse Fall machte bundesweit Schlagzeilen. Bereits im Herbst beschäftigte sich „Aktenzeichen XY“ mit dem Verschwinden des 29-Jährigen. Davor berichtete bereits Spiegel TV darüber. Auch bulgarische Medien thematisierten den Fall.

Lars Mittank ist 28 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und sportlich. Als er zuletzt gesehen wurde, hatte er blond gefärbte kurze Haare. Er trug dunkelgrüne Shorts und ein gelbes T-Shirt. Wer Hinweise geben kann, kann sich bei der Kripo Itzehoe unter der Telefon-Nummer 04821 / 60 20 melden.

(mit dpa)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen