zur Navigation springen

Landwirtschaft Thema in der Kita: „Deichmäuse“ erobern den Kuhstall

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 21.Jan.2016 | 17:38 Uhr

Für die Kinder war es trotz eisiger Kälte ein tolles Erlebnis. 30 Jungen und Mädchen im Alter von eineinhalb bis sechs Jahren lernten einen Bauernhof hautnah kennen. Mit dem Besuch auf dem Rinderzuchtbetrieb von Jörg Göttsche in der Heideducht schlossen die Kleinen aus der St. Margarethener Kindertagesstätte „Deichmäuse“ das Thema Landwirtschaft ab.

„Wir haben uns ein halbes Jahr lang mit dem Thema Bauernhof befasst“, erzählte Kita-Leiterin Heike Jacobs bei einem Rundgang durch den Betrieb. Die Kinder wurden in kleinen Gruppen von Heike Jacobsen und ihren Kolleginnen Sabine Fiege, Martina Petersen und Christina Carstens zunächst in den Kuhstall geführt, um beim Füttern der Rinder zuzuschauen. Sie lernten, was die Tiere fressen: Mais- und Grassilage, Heu, Stroh und Kraftfutter. Das Melken der Rot- und Schwarzbunten war für einige Kinder nicht neu. „Das habe ich schon mal im Fernsehen gesehen“, ließ ein kleiner Steppke wissen. Live erlebten alle aber den kompletten Melkablauf vom Vorrüsten im Melkstand, das Ansetzen des Geschirrs und das Ableiten der Milch durch das Rohrsystem.

Danach zogen die Kita-Kinder mit Jörg Göttsche ins Freie, um die fünf bis acht Tage alten Kälber zu streicheln und zu füttern. Sie können sich in kleinen, mit Stroh ausgelegten Kälber-Iglus vor den winterlichen Temperaturen schützen. Danach blieb noch Zeit, Fragen an den jungen Bauern und an dessen Eltern Hans-Heinrich und Ilse Göttsche zu richten und nach Herzenslust im Heu zu toben.

Das Praxis-Erlebnis auf dem Göttsche-Hof gehört seit mehreren Jahren zum St. Margarethener Kita-Programm. „Wir haben hier schon sehr oft die Kinder zu Besuch gehabt“, bestätigte Jörg Göttsche.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen