Landwirte protestieren vor Bauernverband

vm13bauerndsc_4387

shz.de von
12. Mai 2016, 11:02 Uhr

Sie bleiben trotz der anhaltenden Milchkrise optimistisch: „Papa?! Wir schaffen das!“ haben Finn (rechts) und Oke Strüven auf ein Schild an ihren Trecker geschrieben, mit dem sie gestern zu einer Protestfahrt zum Landesbauernverband nach Rendsburg starteten. Die Brüder wollen eines Tages den elterlichen Hof übernehmen. Zahlreiche Milchviehhalter aus der Wilstermarsch schlossen sich der Tour an. Ihre Forderung: Die Produktionsmengen müssen verbindlich für alle und europaweit reduziert werden, damit die Bauern nach eineinhalb Jahren nicht noch länger auf jeden Liter Milch, der auf ihren Höfen erzeugt wird, draufzahlen müssen. Seiten 7 und Wirtschaft

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen