zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. August 2017 | 02:22 Uhr

Landscheide ist weiterhin gut bei Kasse

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Für die Gemeinde Landscheide besteht weiterhin kein Grund, Maßnahmen zur Konsolidierung der Haushaltslage zu ergreifen. Im Gegenteil: Die Gemeinde verfügt weiterhin über liquide Mittel von rund einer halben Million Euro, obwohl schon 200  000 Euro fest angelegt wurden.

Jetzt beschlossen die Gemeindevertreter unter Vorsitz von Bürgermeister Uwe Lameyer, weitere 44 Aktien der Schleswig-Holstein-Netz AG zu erwerben. Dafür werden noch einmal 206  600 Euro für fünf Jahre fest angelegt werden. Die Rendite von 2,73 Prozent ist für die gesamte Laufzeit garantiert. Kommentar des Bürgermeisters: „Damit können wir nichts falsch machen.“

Auch das Jahr 2015 hat die Gemeinde mit einem Überschuss von rund 21  000 Euro abschließen können. Das Geld wird zum Teil der Ergebnis- und zum anderen Teil der Allgemeinen Rücklage zugeführt. Der Überschuss, so schrieb der Bürgermeister in seinem Lagebericht, ist insbesondere durch höhere Gewerbesteuereinnahmen und durch die Herabsetzung der Finanzausgleichsrückstellung entstanden.

Zu Beginn der Sitzung hatten sich Einwohner über eine zunehmende Katzenplage in der Gemeinde beklagt. Sie zeigten kein Verständnis, dass die Tierhalter nicht das Angebot des Amtes Wilstermarsch nutzen, ihre Tiere auf Kosten des Amtes kastrieren zu lassen. Eine Einwohnerin bekannte, dass sie selbst drei Katzen halte, dass sich zeitweise aber mehr als 40 fremde Katzen auf ihrem Grundstück tummeln. Eine andere Frau hatte ausgemacht, dass viele Katzenjungen in der Umgebung der Mülldeponie ausgesetzt würden und sich dann ausbreiten.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Jun.2016 | 10:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen