zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. Oktober 2017 | 03:53 Uhr

Landschaften, Porträts und Interieur

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

„Ab heute ist unsere Galerie nicht nur bunt, sondern knallig“, leitete Kunsthistorikerin Bettina Winkler-Marxen ihr Gespräch mit der Berliner Künstlerin Uliane Borchert ein. Deren Werke sind jetzt in der Galerie 11 in der Breitenburger Straße zu sehen. Die Ausstellung „Farbansichten“ läuft bis zum 4. April.

Uliane Borchert widmet sich der Kunst seit mehr als 50 Jahren, ihre Bilder zeigen neben Porträts vor allem Italien-Landschaften und Interieurs. Eine besondere Facette ihrer Kunst stellt der so genannte Papierschnitt dar, wobei Borchert aus großen und kleinen Papierschnipseln unter anderem fast lebensgroße Personen entstehen lässt. Sie fertigt alle Porträts bewusst etwas kleiner als die reale Größe an. Ein Prinzip, das sie aus der Renaissance aufgegriffen hat − damit der Betrachter mehr Abstand zu der abgebildeten Person bekommt. Zu dem Vorgehen des „Fine Art Prints“, das sich besonders in Borcherts Interieurs wiederfindet, inspirierte sie ihr Vorbild Henri Matisse. „Er hat meine Arbeit sehr geprägt“, so Borchert.

Die 1943 geborene Künstlerin absolvierte zunächst eine Buchbinderlehre, bevor sie ihr Malerei-/ Grafikstudium an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin aufnahm. Zwölf Jahre war sie als Kunsterzieherin tätig, fortan arbeitete sie als freischaffende Künstlerin in den Bereichen Malerei, Grafik, Bühnenbild, Wand- und Buchgestaltung. Zudem hilft sie seit 1981 privaten Schülern beim Anfertigen ihrer Bewerbungsmappe beziehungsweise den Vorbereitungen auf ihr Kunststudium. Borcherts Bilder werden europaweit ausgestellt, zum Beispiel 2010 mit einer großen Schau in Riga.

In der Galerie 11 hängen knapp 30 Werke − von Klein- bis Groß-Format. Sie sind abstrakt, real, zeigen Porträts, Interieurs und Landschaften in „Fine Art Print“ mit Malerei, Siebdruck oder Papierschnitt. Borcherts Gemälde seien „farbenfroh und lebenslustig“, so Bettina Winkler-Marxen. Die Bilder sind auch zu kaufen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen