zur Navigation springen

Mentoren : Landrat Wendt unterstützt Lesepaten

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Aktion des Mentor-Verein läuft schon an 15 Steinburger Schulen.

Landrat Torsten Wendt übernimmt die Schirmherrschaft über die Leselernhelfer im Kreis Steinburg. Der Anfang 2011 gegründete gemeinnützige Verein ist einer von vielen regional tätigen Mentor-Vereinen in Deutschland, die sich zum Ziel gesetzt haben, die Leseschwäche von Kindern an Grundschulen und weiterführenden Schulen zu verringern. Über ein Mentorenprogramm erhalten Schüler die Gelegenheit, einmal wöchentlich für eine Stunde gemeinsam mit Unterstützung eines Lesepaten ein Buch oder eine Geschichte zu lesen.

„Lesenlernen ist heute wichtiger denn je. Lesen fördert die individuelle sprachliche Entwicklung. Es ist daher eine grundlegende Schlüsselqualifikation – unverzichtbar für die gesamte schulische und berufliche Laufbahn eines Menschen. Lesen können beflügelt nicht nur unsere Phantasie, es ist auch ein erfüllender Zeitvertreib“, so Torsten Wendt. „Sich Zeit zu nehmen für ein Kind und dabei seine Lesekompetenz zu fördern, hat mich überzeugt, deshalb habe ich gern zugesagt“, betont der Schirmherr.

Derzeit werden 15 Schulen in Itzehoe und im Kreisgebiet betreut. Einmal wöchentlich treffen sich die Mentoren mit den Schülern für eine Stunde zum gemeinsamen Lesen und Sprechen. Die Voraussetzung für ein Mentoring ist neben der Benennung des Kindes durch den Klassenlehrer nur die Einwilligung der Eltern. „Das Angebot für die Schulen, Eltern und Kinder ist vollständig kostenlos, es werden sogar erste angeschaffte vereinseigene Bücher und Spiele zur Verfügung gestellt.“

Der Verein ist ständig auf der Suche nach neuen Mentoren für seine Arbeit. „Es werden keine pädagogischen Kenntnisse vorausgesetzt“, erklärt die Mentoren-Koordinatorin und ehemalige Lehrerin der Wilhelm-Käber-Gemeinschaftsschule in Hohenlockstedt, Irmgard Merz. „Wichtig ist der Spaß am Lesen und Freude an der Arbeit mit Kindern“.

„Neue Mentoren können natürlich auf Wunsch mit Schulungen auf die ehrenamtliche Aufgabe vorbereitet werden. Auch während des Lesetrainings haben unsere Mentoren immer die Möglichkeit sich Rat und Hilfe bei den Koordinatoren oder direkt bei den Klassenlehrern zu holen.“

 

>Interessierte können sich per E-Mail an LesehelferIZ@googlemail.com wenden oder telefonisch Kontakt unter 04826/606758 aufnehmen. Wer weitere Informationen wünscht, kann sich auf der Homepage www.mentor-itzehoe.de informieren.




Karte
zur Startseite

von
erstellt am 15.Jan.2014 | 05:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen