zur Navigation springen

Sammeln fürs Klima : Landjugend will Dithmarschen aufforsten

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Landjugend Steinburg beteiligte sich an einer schleswig-holsteinweiten Sammelaktion aller Landjugend-Kreisverbände für den Laju-Klima-Wald.

„Samen sammeln – Bäume pflanzen“, stand auf den kleinen Streichholzschachteln, die ein Team der Landjugend Steinburg kürzlich an ahnungslose Sparkassenbesucher verteilte. Die fanden darin nicht etwa Zündhölzer vor, sondern je ein in rotes Plastik verpacktes Kondom.

Um Verhütung ging es aber nicht. Die Landjugend Steinburg beteiligte sich mit dieser Idee an einer schleswig-holsteinweiten Sammelaktion aller Landjugend-Kreisverbände für den Laju-Klima-Wald. Die Jugendlichen wollen im waldärmsten Kreis in Schleswig-Holstein aufforsten – und zwar 2,4 Hektar an einem Tag auf einem extra dafür angekauften Gelände in Süderhastedt in Dithmarschen.

Die Idee sei durch einen Slogan geboren. Der Spruch: „Im Norden verwurzelt“ habe den Jugendlichen so gut gefallen, dass eine Kooperation mit der Stiftung Klimawald zustande kam, erklärte Heike Krieg, Bundesjugendreferentin des Landjugendverbands Schleswig-Holstein.

40 000 Euro sollen zusammenkommen, denn 10 Quadratmeter Klimawald kosten rund 40 Euro für Pflanze, Schutzzaun, Pflege und Fläche. Dieses Geld versucht die Landjugend mit landesweiten Sammelaktionen und Benefizveranstaltungen aufzutreiben. Gut 20 000 Euro seien bislang in der Kasse. Im Kreis Steinburg habe die Landjugendgruppe neben der Kondom-Sammelaktion auch noch eine Klima-Fete gefeiert und damit ihre Beitrag geleistet, um das Projekt bekannter zu machen, freut sich Karen Piening, Vorsitzende des Kreislandjugendverbandes Steinburg über das Engagement in der Gruppe.

Der Gedanke etwas Konkretes mit den Händen bewirken zu können, trifft bei den Jugendlichen den richtigen Nerv: „Das ist ein Zukunftsprojekt, mit dem man für die nachfolgende Generation etwas schafft“, findet Inke Magens (28) aus St. Margarethen. Sie überzeugte mit Stefanie Albers (24), Lisa Breiholz (22), Hobe Holler (29) und Torben Hell (24) viele auch zunächst skeptische Bankbesucher von der Idee. Für die Sparkassenkunden sei das Sammeln im Bankgebäude neu, solche Aktionen gebe es sonst nicht, erklärte Lars Lehmann vom Sparkassen und Giroverband. Für den Laju-Klimawald jedoch habe man eine Ausnahme gemacht: „Das ist etwas ganz besonderes!“, äußerte Lehmann. Die Sparkasse Westholstein beteiligt sich mit 3000 Euro. „Wir finden es klasse und würden gerne mehr Projekte dieser Art fördern“, betonte Achim Thöle, stellvertretender Vorsitzende der Sparkasse Westholstein.

So rollten die Münzen in die große Klima-Tonne, gut 100 Euro kamen aus Einzelspenden zusammen. Nun laufen die Vorbereitungen für den großen Aktionstag an. Neben dem Geld müssen genügend Bäume und Spaten herangeschafft werden. Am 15. November sollen dann rund 100 Jugendliche aus ganz Schleswig-Holstein Hand anlegen. „Es wird ein Mischwald entstehen, Stiel- und Traubeneichen und Nadehölzer als grüne Kleckse für den Winter“, sieht Franz Isofort aus dem Vorstand der Stiftung Klimawald den neuen Forst bereits vor sich.

>Information: www.stiftung-klimawald.de oder Heike Krieg, Landjugendverband Schleswig-Holstein, 04331/145831, Helfer sind am Aktionstag willkommen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Okt.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen